Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Zweite Saisonpleite für TSG-Korbjäger: Falcons gehen am Bodensee baden

15.10.2019

Von Daniel Drach

Zweite Saisonpleite für TSG-Korbjäger: Falcons gehen am Bodensee baden

© Moschkon

Falcons-Trainer Martin Scheuring musste bei der 50:72-Niederlage in Konstanz auf einige Spieler verzichten. Auch deshalb war sein Team den Gastgebern in vielen Belangen unterlegen.

Viel vorgenommen hatten sich die Falken beim TV Konstanz 2. Gegen die Oberliga-Reserve gab es letztlich aber nur vereinzelte Lichtblicke.

Nach einem überzeugenden Auftritt und dem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor kassierten die Balinger Falcons nun einen Dämpfer. Beim TV Konstanz 2 gab es bei der 50:72-Niederlage nichts zu holen.

Beide Teams hatten zuvor nach zwei Spielen einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Allerdings gastierten die Balinger wie schon am ersten Spieltag dezimiert beim Kontrahenten. Dennoch erwischten die Basketballer der TSG zunächst einen guten Start.

Ausgeglichene Anfangsphase

Bereits nach zwei Minuten lag das Team um Spielertrainer Martin Scheuring mit 8:0 in Front. In der Folge stockte das Falken-Angriffsspiel aber gehörig. So kamen die Hausherren, die in den ersten Minuten gleich sechs Freiwürfe vergaben, zunächst auf 6:8 heran (8. Minute) und drehten das Spiel noch vor der ersten Viertelpause. Die Konstanzer Oberliga-Reserve hatte mit 11:10 die Oberhand.

Im zweiten Viertel schien sich dennoch weiterhin eine Partie auf Augenhöhe abzuzeichnen. So führten die Gäste aus der Eyachstadt wieder mit 14:12 (12.). Dann wendete sich das Blatt. Konstanz ging in Front, führte mit 24:19 (17.).

Falcons verlieren den Anschluss

Doch es kam noch schlimmer für die Balinger. Durch einen 0:11-Lauf vor der Halbzeit lagen sie zur Pause bereits mit 22:35 zurück. „Unsere Offensive kam ins Stottern“, berichtet Scheuring, „wir haben uns zu viele Turnover geleistet und auch unsere Defensive war überfordert.“

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte der Falcons-Coach dem mit einer taktischen Maßnahme entgegenzuwirken, stellte auf eine Zonenverteidigung um. Doch der Umschwung blieb aus. Vielmehr nutzten die Gastgeber die Umstellung zu einem weiteren 18:2-Lauf. Damit war die Partie beim 53:24 bereits entschieden.

Balingen zeigt Moral

Nach 36 Minuten lagen die Falken gar mit 36:72 zurück, ehe sie mit intakter Moral noch eine Ergebniskorrektur anbrachten – sie erzielten die letzten 14 Punkte der Partie. So gewannen die Gäste den Schlussabschnitt mit 17:15 und verkürzten noch auf 50:72.

„Konstanz war in Bestbesetzung“, resümierte Scheuring nach der Partie, „sie waren uns körperlich überlegen. Wir haben unter dem Korb keine Mittel gefunden, zu punkten. Unsere Trefferqoute war sehr schlecht.“

Youngster sammeln Punkte

Dennoch sah der Falcons-Coach neben viel Schatten auch etwas Licht: „Unser Jugend-Big-Men Melih Ayvaz hat mit seinen 16 Jahren die ersten vier Punkte bei den Herren erzielt. Auch Jugend-Center Tunacan Cetintas hat trotz Foulproblemen 11 Punkte gemacht.“

So habe man zwar einen schlechten Tag erwischt, dennoch blickt Scheuring positiv in die Zukunft, „im nächsten Spiel wird es wieder besser.“ Weiter geht es am 27. Oktober mit einem Heimspiel gegen Tübingen 2.

Diesen Artikel teilen: