Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sport aus der Region

Zwangspause in fast allen Bereichen: Die regionale Sportwelt kommt zum Erliegen

12.03.2020

von Pressemitteilung

Zwangspause in fast allen Bereichen: Die regionale Sportwelt kommt zum Erliegen

© Eibner

Die Fortsetzung des Spielbetriebs ist ungewiss.

Fußball, Handball, Basketball: Zahlreiche Verbände und Bezirke haben den Spielbetrieb für die kommenden Wochen eingestellt. Für die Volleyballer und Eishockeyspieler ist die Runde gar ganz beendet.

Das Coronavirus sorgt nun auch im Handball für massive Auswirkungen: Am Donnerstag beschlossen verschiedene Landesverbände den Abbruch der Saison 2019/20 im Jugendspielbetrieb, der Spielbetrieb bei den Männern und Frauen wird bis mindestens 19. April ausgesetzt.

Auch die Bundesliga pausiert

In der 3. Liga und der A-Jugend Bundesliga wurden die Spiele am Wochenende ebenfalls abgesetzt – und auch für den HBW Balingen-Weilstetten ruht in der Handball-Bundesliga vorerst der Ball.

„Die Handball-Bundesliga GmbH setzt aufgrund der aktuellen bundesweiten Corona-Epidemie-Entwicklung und der damit einhergehenden behördlichen Entscheidungen mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb der Handball-Profiligen bis Ende April aus“, ließen die Verantwortlichen mitteilen.

Fußballer größtenteils ebenfalls betroffen

Im Fußball ist am Wochenende dagegen Regionalligist TSG Balingen wohl gefordert, die Partien der Landesligisten aus dem Kreis sind dagegen allesamt abgesagt – und nicht nur das.

„Angesichts der dynamischen Lageentwicklung bei der Verbreitung des Coronavirus haben die Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbandes heute entschieden, den Spielbetrieb ab sofort bis einschließlich 31. März komplett auszusetzen. Diese Regelung betrifft alle Ligen unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg, und zwar in allen Altersklassen“, heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

Fast alle Sportarten ziehen Konsequenzen

Für die Volleyball- und Eishockeyteams aus dem Kreis ist die Runde außerdem beendet. Die Balinger Eisbären, die in der Landesliga auf Eis gehen, hatten als Erste Gewissheit. Bereits am Mittwoch erklärte der Eissportverband Baden-Württemberg die Saison - nach Vorbild der DEL - für beendet, bezeichnete die Maßnahme als alternativlos.

Der Württembergische Volleyballverband (VLW) schließt sich der Empfehlung des Deutschen Volleyballvrbandands an und beendet aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) vorzeitig den Spielbetrieb in allen Bereichen (Erwachsene, Jugend, Senioren, Mixed).

Bei den Basketballern gestaltet sich die Lage indes etwas anders. Hier wurde der Spielbetrieb in sämtlichen Wettbewerben und Ligen des Basketballverbands Baden-Württemberg bis auf weiteres ausgesetzt. Betroffen ist der Bezirksligist TSG Balingen. Das Präsidium werde zeitnah entscheiden, ob die Saison endgültig für beendet erklärt wird.

Tischtennis und Turnen soll stattfinden

Dagegen sollen die Tischtennisspieler weiter ihre Partien austragen - Stand Donnerstag (18.30 Uhr) - vorerst aufrechterhalten werden. Der Spielbetrieb werde fortgesetzt, bis es durch die zuständigen Behörden entsprechend andere Vorgaben gebe, heißt es vonseiten des Tischtennisverbands Baden-Württemberg.

Auch die Turner werden der TG Schömberg werden in der Verbandsliga wohl wie geplant an die Geräte gehen. Zwar sind viele nationale Wettbewerbe abgesagt worden, doch laut der Homepage des Schwäbischen Turnerbundes findet der männliche Ligabetrieb statt, sofern keine weiteren Gründe auftreten.

Diesen Artikel teilen: