Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zimmern u.d.B.

Zimmern hat einen neuen Bürgermeister: Jürgen Leichtle holt 80,13 Prozent der Stimmen

09.02.2020

Von Daniel Seeburger

Zimmern hat einen neuen Bürgermeister: Jürgen Leichtle holt 80,13 Prozent der Stimmen

© Daniel Seeburger

Bürgermeister Elmar Koch (rechts) gratuliert seinem Nachfolger Jürgen Leichtle.

Jürgen Leichtle heißt der neue Bürgermeister von Zimmern unter der Burg. Er setzte sich am Sonntag klar gegen seinen Mitbewerber Stefan Buck durch.

Der 55-jährige Rottweiler Projektentwickler und Kommunalberater erhielt bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag 80,13 Prozent der Stimmen. Den 44-jährigen Inhaber einer Auto- und Motorradwerkstatt Stefan Buck aus Stockenhausen wählten 19,2 Prozent der Zimmerner Bürger. Joachim Stier erhielt 0,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,8 Prozent. Als einer der Ersten gratulierte der unterlegene Stefan Buck dem neuen Bürgermeister.

Ergebnis schon kurz vor 17.45 Uhr

Zimmerns Bürgermeister Elmar Koch, der auch Vorsitzender des Wahlvorstands ist, konnte das vorläufige amtliche Wahlergebnis schon kurz vor 17.45 Uhr verkünden. Insgesamt waren 401 Zimmerner wahlberechtigt, genau 300 gaben ihre Stimme ab. 238 Stimmen entfielen auf Leichtle, 57 Stimmen erhielt Buck, zwei Stimmen gingen an Joachim Stier. Drei Stimmzettel waren ungültig. 47 Zimmerner nutzten die Briefwahl.

Fotostrecke
/
Die Stimmen werden ausgezählt.

© Daniel Seeburger

Stefan Buck blieb auch noch vor Ort, als klar war, dass er die Wahl verloren hatte.

© Daniel Seeburger

Bürgermeister Elmar Koch gab das Ergebnis bekannt.

© Daniel Seeburger

Nach Bekanntgabe des Ergebnisses gab's Applaus für den neuen Bürgermeister.

© Daniel Seeburger

Der stellvertretende Bürgermeister Benjamin Gauß gratuliert dem neuen Bürgermeister.

© Daniel Seeburger

Der Männergesangverein sang für Jürgen Leichtle das Zimmerner Heimatlied

© Daniel Seeburger

Der Zimmerner Musikverein begrüßte den neuen Bürgermeister mit einem Marsch.

© Daniel Seeburger

Die Zimmerner Bürger gratulierten dem neuen Bürgermeister zum Erfolg.

© Daniel Seeburger

Zahlreiche Zimmerner begrüßten ihren neuen Schultes.

© Daniel Seeburger

Elmar Koch verkündete das Ergebnis und gratulierte seinem Nachfolger. „Ich bin überrascht von diesem deutlichen Ergebnis“, erklärte Jürgen Leichtle und bedankte sich bei Stefan Buck für den fairen Wahlkampf. Danach rief er den zahlreich erschienenen Zimmernern zu: „Ich freue mich auf Euch!“

Zimmern hat einen neuen Bürgermeister: Jürgen Leichtle holt 80,13 Prozent der Stimmen

© Daniel Seeburger

Fairer Verlierer: Stefan Buck (rechts) gratuliert Jürgen Leichtle.

Der unterlegene Kandidat Stefan Buck nahm das Ergebnis gefasst auf. Es sei für ihn eine sehr interessante Erfahrung gewesen. Auch er bedankte sich für den fairen und sachlichen Wahlkampf. Er habe in Zimmern viele interessante Menschen getroffen, sagte er.

Vereine gratulieren dem neuen Bürgermeister

Der Zimmerner Männergesangverein begrüßte den neuen Bürgermeister mit dem Zimmerner Heimatlied, bevor der Musikverein den Marsch „Der kleine Husar“ intonierte. Danach gratulieren die Bürger ihrem neuen Schultes, der am 8. Mai in sein Amt eingesetzt wird.

Kommentar: Ein Sieger, drei Gewinner Jürgen Leichtle hat bei der Bürgermeisterwahl in Zimmern einen überwältigenden Sieg errungen. Über 80 Prozent der Wähler haben ihm bei einer Wahlbeteiligung von knapp 75 Prozent ihre Stimme gegeben. Ein solch grandioses Ergebnis ist für den 55-jährigen ein Riesenerfolg und eine Verpflichtung zugleich. Jetzt kann Leichtle seine Vorhaben umsetzen. Einen eigentlichen Verlierer gibt es nicht. Aber zwei weitere Gewinner. Da wäre Stefan Buck, der die Niederlage fair akzeptiert hat. „Jürgen Leichtle wird mit Sicherheit ein guter Bürgermeister“, sagte er. Chapeau! Das ist ganz groß! Aber auch die Demokratie selbst hat gewonnen. Zimmern hatte die Wahl. Und die Zimmerner haben mit einer fulminanten Wahlbeteiligung gezeigt, dass es ihnen wichtig ist um ihre Heimat.

Diesen Artikel teilen: