Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Winterlingen

Zeit, dass sich was dreht: Die Winterlinger Windmühlen stehen noch lange still

18.11.2019

Von Gudrun Stoll

Zeit, dass sich was dreht: Die Winterlinger Windmühlen stehen noch lange still

© Volker Schweizer

Alles andere als ein ideales Gebiet, um grünen Strom aus Windkraft zu gewinnen: Im Windatlas sind die Höhen der Alb ein weißer Fleck.

Um die Windräder, die Deutschlands grüne Energiebilanz verbessern sollen, ist auf Bundesebene ein heftiger Streit entbrannt. Die 1000-Meter-Abstandsregel tangiert das Winterlinger Windparkprojekt nicht. Indes verzögert sich die Entscheidung über eine Genehmigung bis ins Frühjahr 2021. So lautet zumindest der aktuelle Sachstand.

„Windrad-Wahnsinn“ titelte Bild vor wenigen Tagen. Hintergrund: Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht vor, dass Windkraftanlagen nur noch im Abstand von mindestens 1000 Metern von Siedlungen gebaut werden dürfen, um Anwohner vor Lärm und Schatten der Anlagen zu schützen. Heftige Reaktionen Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat mit seinen Plänen, die er vorige Woche vorstellte, heftige Reak...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Erhalten Sie unbegrenzt Zugriff auf alle Inhalte des ZAK.
Diesen Artikel teilen: