Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Obernheim

Zapfenschleuder und Sackhüpfen: Obernheimer Kinder haben beim Aktiv-Tag großen Spaß

30.07.2019

von Albverein

Zapfenschleuder und Sackhüpfen: Obernheimer Kinder haben beim Aktiv-Tag großen Spaß

© Privat

Viel Spaß hatten die kleinen Obernheimer beim Kinder-Aktiv-Tag des Albvereins.

Viel geboten war beim Kinder-Aktiv-Tag des Albvereins Obernheim. Energiegeladen trafen sich 28 Jungen und Mädchen bei der Albvereinshütte. Sie konnten es kaum erwarten, bis es mit der Schnitzeljagd los ging.

Wie im vergangenen Jahr wurden die Kinder wieder mit Traktor, Unimog und Wagen zum Startpunkt gefahren. Danach mussten sie den zwei Kilometer langen Rundweg um den „Oberen Heimbuch“ zu Fuß bewältigen. Dabei hieß es, die Augen offen zu halten, um die kniffligen, aber zum Teil auch lustigen Fragen und Aufgaben, die sich hauptsächlich um das Thema Natur drehten, erfüllen zu können.

Müll im Wald gesammelt

Bevor mit den Gefährten wieder der Ausgangspunkt angesteuert wurde, war erst einmal eine ausgiebige Vesperpause angesagt. Nach rund zwei Stunden kam die lustige Meute mit viel Geschrei zurück. Sie brachten in ihren kleinen Rucksäcken Müll mit, den sie im Wald gesammelt hatten, und der dann in der Hütte ordnungsgemäß entsorgt wurde.

Mit der Kutsche unterwegs

Sofort stürzten sich alle gleich auf die Geschicklichkeitsspiele wie Zapfenschleuder, Sackhüpfen, Tauziehen, Partner-Parcours, Heißer Draht und Erbsenklopfmaschine. Wer immer noch nicht genug hatte, durfte eine Kutschfahrt um das Schuppengebiet machen. Auch hier war der Andrang sehr groß.

Besuch von der Jugendfeuerwehr

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von der Jugendfeuerwehr. Die jungen Einsatzkräfte kamem mit einem „brennenden Haus“ vorbei. Die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern. Damit überhaupt gelöscht werden konnte, musste erst einmal eine alte Handpumpe mit Druck aufgebaut werden. Es dauerte nicht lange, bis sich daraus eine Wasserschlacht entwicklete. Jeder, der sich in der Nähe des Brandobjektes aufhielt, egal ob Teilnehmer oder Jugendfeuerwehr, bekam vom kalten Nass ab.

Stockbrot aus dem Backofen

Nach einer kurzen Verschnaufpause mit Currywurst und Getränken ging es mit Luftballons weiter. Alle Kinder durften einen Wunschzettel ausfüllen, der mit dem Ballon in den Himmel aufstieg. Das Stockbrotessen am offenen Feuer fiel dem schlechten Wetter zum Opfer. Zum Einsatz kamen kurzerhand der Grill und der Backofen.

Diesen Artikel teilen: