Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenfeld

Wortwörtliche Jubelchöre: Festkonzert zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen

20.10.2019

von Sigrid Lehmann

Wortwörtliche Jubelchöre: Festkonzert zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen

© Sigrid Lehmann

Der Isinger Männerchor stand mit im Mittelpunkt bei der Feier zum 100-jährigen Bestehens seines Liederkranzes. Bürgermeister Thomas Miller übergab im Auftrag des Bundespräsidenten die Zelter-Plakette.

Der Liederkranz Isingen feierte seinen Hundertsten und viele Gastchöre feierten mit. Höhepunkt war die Verleihung der Zelter-Plakette durch Rosenfelds Bürgermeister Thomas Miller, die stellvertretend für den gesamten Verein von der Vereinsvorsitzenden Priska Weckenmann und den beiden Chorleitern Axel Göller und Peter Bantle entgegengenommen wurde.

Das Geburtstagskind hatte viele Gastchöre zum Jubiläumskonzert eingeladen. Das Eröffnungslied sang der Projektchor des Liederkranzes Isingen: „Viva, die Stunde sei ein Fest“. Priska Weckenmann, die 1. Vorsitzende des Liederkranzes, begrüßte die vielen Gäste und freute sich über ein „volles Haus“.

Alte Vereinsprotokolle sorgen für Heiterkeit

Zur Erheiterung aller Anwesenden zitierte Weckenmann aus alten Vereinsprotokollen. So wurde einst ein Sänger nach dreimaligem Versäumen der Chorprobe zu einer Strafe von 1,50 D-Mark verdonnert, und bei weiterem Fehlen drohte der Vereinsausschluss. Auch hatte der Verein viele Höhen und Tiefen zu durchwandern. Passend zum historischen Abriss sang der Projektchor das „Landsknechtslied“, das aus dem Gründungsjahr 1919 stammt.

Eine Institution des Ortes

Die Ortsvorsteherin, Sigrid Lehmann, nannte den Verein „eine Institution des Ortes, die alle Einwohner seit Ihrer Geburt schätzen“. Der Liederkranz begleitet die Gemeinde bei Gottesdiensten, Festen und Veranstaltungen und bei den schwersten Stunden, den Beerdigungen der Mitbürger. Den Menschen Mut, Hoffnung und Freude zu bereiten, ist seit der Gründung bis heute die Motivation der Sängerinnen und Sängern des Liederkranzes.

Fotostrecke
/
Impressionen von der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen.

© Sigrid Lehmann

Impressionen von der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen.

© Sigrid Lehmann

Impressionen von der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen.

© Sigrid Lehmann

Impressionen von der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen.

© Sigrid Lehmann

Impressionen von der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen.

© Sigrid Lehmann

Impressionen von der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Liederkranzes Isingen.

© Sigrid Lehmann

Der Gastchor der MGV Holzhausen unter der Leitung von Dominika Richter brachte mit den Liedern „Über den Wolken, Atemlos und 80 Millionen sowie Hoem ens Schwobaland“ Schwung ins Publikum.

Ehrung vom Chorverband

Das Grußwort des Präsidenten des Chorverbandes Zollernalb Michael Ashcroft war humoristisch, dynamisch und fesselnd. Er überbrachte die Urkunde und die Glückwünsche des Verbandes an den Verein.

Pfarrer Bernd Hofmann überbrachte die Glückwünsche der Verbundkirchengemeinde Rosenfeld-Isingen und ging mit den Tempo- und Dynamikbezeichnungen auf das Wirken des Vereines ein. So bleibe der Liederkranz im Prestissimo. Er dankte für die Mitgestaltung der Gottesdienste und aller anderer Anlässe und übergab einen Satz Notenbücher der neuen Kirchenlieder an den Verein.

Gastchor Vocalis pur aus Gruol

Der Gastverein Vocalis pur aus Gruol unter der Leitung von Simon Pfeffer begeisterte mit den Liedern: Alt wie ein Baum, Über sieben Brücken, Take me home, country roads sowie Hey Brother. Der donnernde Applaus des Publikums war ihnen gewiss.

Reminiszenz an den Gründungschorleiter

Den zweiten Teil des Abends eröffnete der Isinger Männerchor mit den Liedern: Über den Wolken und Müllerliebchen. Dieses Lied „Müllerliebchen“ war das erste Lied, das der Liederkranz jemals gesungen hatte. Es war vom Oberlehrer Emil Schmitz (Chorleiter 1919 – 1923) einstudiert worden.

Würdigung im Auftrag des Bundespräsidenten

Als Höhepunkt des Abends würdigte Bürgermeister Thomas Miller den Liederkranz und seine 100-jährige Geschichte. Er verlieh im Auftrag des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier die Zelter-Plakette. Diese Ehre wird Vereinen zuteil, die sich schon 100 Jahre lang um die Chormusik und das Volkslied verdient machen. Die Zelter Plakette wurde 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als staatliche Auszeichnung gestiftet.

Jubiläumsgabe der Stadt Rosenfeld

Priska Weckenmann und die beiden Chorleiter Axel Göller und Peter Bantle nahmen stolz die Auszeichnung für den Verein entgegen. Thomas Miller hatte zudem eine Jubiläumsgabe der Stadt dabei, die die Vereinsarbeit unterstützen soll.

Irslinger Jugendchor begeistert

Nach zwei weiteren Stücken des Liederkranz-Männcherchors stürmten die Jugendlichen aus Irslingen mit Ihrem Jugendchor „Lautstark“ die Bühne. Die Gruppe um Ihre Leiterin Alexandra Gass sang: Was soll das, Little talks, shake away und das aktuelle Lied „Vincent“ (2019). Die Zuhörer waren begeistert und die Jugendlichen durften ohne Zugaben nicht von der Bühne. Es ist für die Chöre toll, zu sehen, dass der Nachwuchs da ist und ebenso Freude am Singen hat.

Patenverein auf der Bühne

Der Männerchor des Liederkranzes Leidringen sang unter der Leitung von Peter Bantle ein Medley „Reise durch Europa“ und zum Abschluss Ihres Vortrages „Du hast mich 1000mal belogen“. Der Patenverein brachte den Isingern ein Geburtstagsgeschenk mit und freut sich bereits auf den Gegenbesuch bei deren Fest zum 125-jährigen Bestehen.

Abschluss mit einem „Abendlied“

Aufs mit viel Dank versehene Schlusswort der Vorsitzenden Priska Weckenmann folgte noch einmal der Projektchor, der mit „Ohne dich schlaf ich heut´ Nacht nicht ein“. den Jubiläumsabend beendete. Die letzte Veranstaltung in der Reihe der Feierlichkeiten ist die Weihnachtsfeier mit dem Theaterstück „Glaubersalz zum Nachtisch“, am Freitag, 20. Dezember, um 19 Uhr in der Eschwaldhalle Isingen.

Diesen Artikel teilen: