Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Wohnbau Balingen zieht Bilanz: Umsatz und Bilanzsumme sind 2018 deutlich gestiegen

17.06.2019

Wohnbau Balingen zieht Bilanz: Umsatz und Bilanzsumme sind 2018 deutlich gestiegen

© Jasmin Alber

Eines der Immobilienprojekte mit der Wohnbaugenossenschaft Balingen als Bauträger, das 2018 in Abwicklung war, ist der Neubau in der Balinger Friedrichstraße. Dort, wo ehemals das Modehaus Leibfritz beheimatet war, ist ein Neubau mit Wohn- und Geschäftseinheiten entstanden. (Archivfoto)

Das Geschäftsjahr 2018 war ein gutes für die Wohnbaugenossenschaft Balingen. Der Jahresüberschuss hat sich im Vorjahresvergleich nahezu verdoppelt.

Im Geschäftsjahr 2018 waren die Vermögens- und Kapitalverhältnisse unverändert geordnet, heißt es im Bericht des Vorstands der Wohnbaugenossenschaft Balingen. Der sich seit 2008 abzeichnende Trend steigender Eigenkapitalszahlen habe auch im abgelaufenen Geschäftsjahr angehalten. Der Eigenkapitalanteil liegt bei 56 Prozent. Der Jahresüberschuss lag 2018 bei 548.000 Euro – das entspricht fast einer Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr (2017: 327.000 Euro).

Die Bilanzsumme stieg von 29,9 Millionen Euro (2017) auf 32,6 Millionen Euro.

Die Wohnbaugenossenschaft zählte rund 2200 Mitglieder, die 3648 Geschäftsanteile halten. Die Mitglieder dürfen sich über 4,5 Prozent Dividende freuen, die aus dem Bilanzgewinn ausgeschüttet werden.

Erneut starke Nachfrage nach neuen und gebrauchten Immobilien

„Erfreulicherweise war in 2018 eine unverändert starke Nachfrage sowohl im Neubaubereich wie auch bei Gebrauchtimmobilien zu verzeichnen“, so der Bericht.

Seit der Gründung im Jahr 1949 wurden von der Wohnbau 5309 Wohnungen und Gewerbeeinheiten gebaut. Zum Bestand gehören per 31. Dezember 2018 531 eigene Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten. 2085 Wohn- und Gewerbeeinheiten werden, ebenfalls per 31. Dezember 2018, verwaltet, 510 Wohn- und Gewerbeeinheiten werden bewirtschaftet. Am Markt war die Wohnbau Balingen zum Ende des Geschäftsjahres 2018 mit mehr als 3100 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Folgende Objekte mit der Wohnbau Balingen als Bauträger waren 2018 in Abwicklung: „Wohnen am Mühltor“ in der Balinger Innenstadt, „Wohn(t)räume Mühläcker“ in Frommern sowie das „Haus Leibfritz“ in der Friedrichstraße Balingen. Zudem war 2018 der Neubau in der Liegnitzer Straße in Abwicklung. Hier entstehen 25 altersgerechte Mietwohnungen.

Nachhaltigkeit bei der Strom- und Wärmeversorgung

Insgesamt waren 17 Photovoltaikanlagen auf eigenen Gebäuden der Wohnbau in Betrieb. Zudem sind aktuell zwei zentrale Holzpelletsanlagen zur Wärmeversorgung von zwölf Gebäuden mit elf Wohnungen in Balingen in Betrieb. Damit sind 20 Prozent des Gesamtbestandes umweltfreundlich versorgt. Eine der Anlagen wird außerdem noch durch Solarthermie unterstützt. Für die Mieter bedeutet das eine Energieeinsparung von über 60 Prozent – zudem werden fossilie Brennstoffressourcen geschont und die heimische Wald- und Forstwirtschaft unterstützt.

Walter Zanker wird bei der Hauptversammlung verabschiedet

Bei der Mitgliederversammlung am 27. Juni in der Stadthalle Balingen wird die Vorstandschaft genauer auf das Zahlenwerk eingehen und den Geschäftsbericht 2018 vorlegen. An diesem Tag wird auch der langjährige Vorstandsvorsitzende Walter Zanker in den Ruhestand verabschiedet (der ZAK berichtete) und dessen Nachfolger Matthias Aigner offiziell in sein Amt eingeführt.

Bei der Wohnbau Balingen arbeiteten im abgelaufenen Geschäftsjahr 27 Voll- und Teilzeitkräfte und drei Aushilfen sowie eine Auszubildende.

Diesen Artikel teilen: