Balingen

Willy Herter aus Frommern hat zwölf Wechsel im Vorstand der Sparkasse Zollernalb miterlebt

22.02.2021

von Pressemitteilung

Willy Herter aus Frommern hat zwölf Wechsel im Vorstand der Sparkasse Zollernalb miterlebt

© Sparkasse

Willy Herter (Bildmitte) war 32 Jahre lang Personalratsvorsitzender der Sparkasse Zollernalb. Landrat und Vorstand verabschiedeten ihn nun in den Ruhestand.

48 Jahre war Willy Herter bei der Sparkasse Zollernalb beschäftigt. Davon war er 40 Jahre im Personalrat und über 32 Jahre der Vorsitzende des Personalrats. Nun verlässt er zum 1. März die Sparkasse und geht in den Ruhestand.

Wenn man auf Willy Herters Zeit bei der Sparkasse Zollernalb blickt, blickt man vor allem auf beeindruckende Zahlen: Er kam 1972 zu der damaligen Kreissparkasse Balingen, war seit 1981 ununterbrochen Mitglied im Personalrat und wurde 1989 dessen Vorsitzender.

Lob vom Landrat

Weiter heißt es in einer Pressemitteilung des Kreditinstituts: Seit 1985 war er zudem Vertreter der Beschäftigten im Verwaltungsrat der Sparkasse Zollernalb. In dieser Zeit wechselten die Verwaltungsratsvorsitzenden drei Mal und die Sparkassen-Vorstandsmitglieder zwölf Mal. „Ich kenne keinen Sparkässler, der in dieser Funktion auf eine derartige Kontinuität zurückblicken kann“, so der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Zollernalb, Landrat Günther-Martin Pauli, bei der corona-bedingten kleinen Verabschiedungsfeier.

„Willy Herter hat sich stets mit großer Fachkompetenz und mit Wertschätzung in Diskussionen zu den vielfältigsten Themen für die Interessen der Mitarbeiter eingesetzt“, berichtet Markus Schmid, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Zollernalb.

Loyale Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen Vorstand, Personalabteilung und Personalrat sei dabei stets von Loyalität, Vertrauen und Zuverlässigkeit geprägt gewesen, heißt es in der Presseverlautbarung. Schmid: „Das macht Willy Herter aus: Sein Gespür für die jeweilige Situation – aber auch in gewissen Situationen die Konsequenz, mit der er die jeweiligen Probleme anging und mit dem Vorstand gemeinsam lösen konnte.“ Herter habe jedoch immer „das Ganze im Blick“ gehabt und wusste, dass alle Zahnräder ineinandergreifen müssen, damit der Vorstand und alle Mitarbeiter den Betrieb der Sparkasse erfolgreich am Laufen halten konnten. „Für diese konstruktive, langjährige und partnerschaftliche Zusammenarbeit danke ich im Namen des Verwaltungsrates und des Vorstandes der Sparkasse Zollernalb“, betonte Günther-Martin Pauli.

Am 1. März wird Willy Herter das Amt des Personalratsvorsitzenden an Knut Mayer übergeben. Mit diesem, so Markus Schmid, habe Herter einen Nachfolger erhalten, der seine Arbeit konstruktivkritisch weiterführen werde. „Wir wünschen Willy Herter und seiner Familie für den bevorstehenden Ruhestand alles erdenklich Gute – vor allem gute Gesundheit“, so Schmid abschließend.

Tätigkeiten und erreichte Ziele

Willy Herter verantwortete nicht nur die jährlichen Personalversammlungen, bei denen die Mitarbeiter stets umfassend über die Tätigkeit des Personalrats informiert wurden. Er blickt zudem zurück auf unzählige Sitzungen des Personalrats-Gremiums, in denen unter anderem Stellenpläne beraten wurden.

Allein seit dem Jahr 2000 waren es rund 280 neue Mitarbeiter, die von extern eingestellt wurden. Hinzu kommen über 800 Auszubildende und über 2000 Stellenübertragungen im Gesamtzeitraum, die Willy Herter befürwortet und mitverantwortet hat.

Willy Herter war darüber hinaus maßgeblich bei der Einführung des Zusatzvergütungsmodells für die Mitarbeiter beteiligt. Er war kompetenter Ansprechpartner bezüglich Rentenänderung und Vertrauensschutzregelung durch Altersteilzeit und wirkte in vielen Arbeitskreisen und Projekten mit. „Alle derzeit geltenden Dienstvereinbarungen tragen seine Unterschrift“, bringt es Markus Schmid auf den Punkt.

Team-Bildung war wichtig

Aber auch die Team-Bildung war Willy Herter sehr wichtig: Er und das Personalratsteam organisierten regelmäßig Betriebsausflüge, Betriebsfeste und Familienwandertage. Eine breitgefächerte Auswahl an Veranstaltungen, um sich mit Kolleginnen und Kollegen in gemütlicher und entspannter Runde zu treffen und zu unterhalten.

Der Betriebssport der Sparkasse Zollernalb war für ihn ebenfalls ein sehr bedeutendes Thema – geht es doch um die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen. Er unterstütze die einzelnen Sparten und sorgte für einen reibungslosen Ablauf in enger Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen.

Beruflicher Werdegang

Willy Herter kam am 1972 zur Sparkasse und durchlief verschiedene Aufgabenbereiche. Nach seinem Grundwehrdienst und der „Kundenberatung Spar“ wurde er Leiter der Kontenstelle. Nach dem absolvierten Studiengang zum Bankbetriebswirt war er bis zur vollständigen Freistellung als Personalratsvorsitzender in der Revision tätig.

Privates Glück

Willy Herter ist seit 1983 mit seiner Frau Susanne verheiratet, mit der er zwei Söhne – Andreas und Marco – hat, wovon Marco sich ebenfalls für die Sparkassenlaufbahn entschieden hat. In seiner Freizeit findet und fand Willy Herter Entspannung und den nötigen Ausgleich zum Berufsalltag als aktiver und engagierter Musiker. Von 1983 bis 2017 war er Vorsitzender des Musikvereins Frommern, das Amt hatte er aus privaten Gründen an seinen Nachfolger abgegeben.

Ergänzung, 17 Uhr: Wie die Sparkasse mitteilt, hat der Verwaltungsratsvorsitzende, Landrat Günther-Martin Pauli, Willy Herter „in Anerkennung für dieses langjährige Engagement und zum Dank für die Verdienste um die Sparkassenorganisation“ mit der Sparkassenmedaille ausgezeichnet. Sie sei „eine ganz besondere Auszeichnung, die nur selten verliehen wird und die einen Sparkassen-Mitarbeiter mit besonderem Stolz erfüllt.“

Diesen Artikel teilen: