Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Wie eine Tour durch die Kunst: Hechinger Künstler Dietmar Schönherr stellt in Balingen aus

21.10.2019

Von Lea Irion

Wie eine Tour durch die Kunst: Hechinger Künstler Dietmar Schönherr stellt in Balingen aus

© Lea Irion

Dietmar Schönherr (links) und Walter Meinlschmidt vor dem Werk "Drei Brüder ohne Kaffee".

Gemälde, die mit ihren Betrachtern kommunizieren, die zum Stehenbleiben und Diskutieren anregen und nicht das gängig Schöne abbilden: Solche Werke sind der Schwerpunkt des Kunstschaffens von Dietmar Schönherr. Der Wahl-Hechinger stellt ab Freitag, 25. Oktober, insgesamt knapp 70 seiner Arbeiten in der Kunstgalerie Meinlschmidt im Balinger Gewerbegebiet Hauptwasen aus.

Vor 27 Jahren packte Dietmar Schönherr die Freude am Malen und Zeichnen, seither stellt die Kunst einen wesentlichen Teil seines Lebens dar. Über die Zeit hinweg fand er zu seinem eigenen Stil und entwickelte seinen künstlerischen Fußabdruck weiter.

Im Jahr 2017 begann der 59-Jährige ein Studium bei Markus Lüpertz, einem renommierten Kunstprofessor an der Akademie für Bildende Künste in Kolbermoor. Schönherr befindet sich momentan in der Meisterklasse und schließt diese im Sommer 2020 ab.

Künstlerisches Großprojekt startete im November 2018

Für Walter Meinlschmidt, Geschäftsführer der gleichnamigen Kunstgalerie, war das jedoch nur das „i-Tüpfelchen“ in der Vita des Hechinger Künstlers, dessen Werke bis März 2020 in der Galerie Meinlschmidt zu sehen sein werden.

Im November des letzten Jahres hatten Meinlschmidt und Schönherr erstmalig Kontakt. Schnell waren sich die beiden über eine gemeinsame Kunstausstellung einig, über das Jahr hinweg verlief die Planungsphase für das künstlerische Großprojekt.

Spezielle Fotografien als Experiment

Der Aufwand hat sich gelohnt: Das Team hinter Meinlschmidt konzipierte einen auf die Ausstellung zugeschnittenen Katalog. Zudem wurden einige ausgewählte Kunstwerke Teil eines fotografischen Experiments, dessen Ergebnisse ebenfalls zu sehen sein werden.

Konkret wurden sieben Gemälde des Künstlers an ungewöhnlichen Orten abgelichtet, primär in den Innenräumen von Lagerhallen: Schönherrs meist farbenfrohe, auffällige Werke inmitten von etwa staubigem Gemäuer oder verrosteten Metallkäfigen.

Tour durch die verschiedenen Stilrichtungen

Die Wirkung sei eine ganz andere im Vergleich zu den Räumlichkeiten einer Kunstgalerie, was die Malereien aus ihrem Kontext heben soll, wie Schönherr es selbst beschreibt. Von jeder der sieben Fotografien wird es jeweils zehn Drucke als limitierte Auflage geben.

„Die Kunst lässt sich allgemein in drei Phasen, besser gesagt Touren, gliedern“, beschreibt Walter Meinlschmidt die Werke von Dietmar Schönherr. Daher rühre auch der Name der Kunstausstellung: „Tour“, gemäß einer Führung durch die verschiedenen Stilrichtungen des Künstlers.

Impulse bestimmen den Werdegang des Gemäldes

Zu den drei Schwerpunkten gehören Abstraktion, Surrealismus und ganz besonders Menschenbilder, die Schönherr als Erkennungsmerkmal seiner Kunst betitelt. Diese Bilder stellen jedoch keine Portraits im klassischen Sinne dar, der 59-Jährige interpretiert Gesichter, die ihm begegnen, auf seine eigene Art und Weise.

Den Fokus richtet er dabei primär auf Augen und Mund, während er den Rest je nach künstlerischem Impuls malt. „Viele Betrachter meiner Werke können mit dieser Art von Kunst nichts anfangen“, erzählt der in Weingarten gebürtige Kunstschaffende. Damit meint er vor allem die starren Blicke seiner Leinwandgesichter, die einen in ihren Bann ziehen.

Kunstnachmittage für Kinder geplant

Diesen Effekt verstärken die besonderen Begebenheiten der Kunstgalerie Meinlschmidt. In hellen, offenen Räumen, die mit modernen Möbeln bestückt sind, gewinnen die Exponate an Charakter und erleichtern dadurch den potenziellen Käufern die räumliche Vorstellung der Werke in den eigenen vier Wänden.

Darüber hinaus planen die Organisatoren im Rahmen der Kunstausstellung Workshops und besondere Events. Durch die lokale Verfügbarkeit des Künstlers sind beispielsweise spezielle Führungen leicht durchführbar. Auf entsprechende Anfrage können solche Termine mit dem Team hinter Walter Meinlschmidt vereinbart werden.

Exponate werden bis März 2020 ausgestellt

Schönherr und Meinlschmidt spielen zudem mit dem Gedanken, Kunstnachmittage für Kinder anzubieten, bei denen junge kreative Köpfe die Gelegenheit haben, mit dem Hechinger Künstler auf eigenen Leinwänden zu malen. „Kinder erleben Kunst nämlich ganz anders als wir Erwachsene“, fügt der 59-Jährige an.

Am Donnerstag, 24. Oktober, findet eine Vernissage für geladene Gäste statt, bei der die renommierte Autorin und Kolumnistin Adrienne Braun die Laudatio hält. Ab Freitag, 25. Oktober, ist die Ausstellung bis zum 7. März 2020 geöffnet.

An Werktagen können die Exponate von Dietmar Schönherr von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 17 Uhr begutachtet werden, an Samstagen von 10 bis 13 Uhr.

Diesen Artikel teilen: