Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eishockey

Weitere Verpflichtungen: Schwenninger Wild Wings holen Andreas Thuresson und Mark Fraser

25.04.2019

Von Heinz Wittmann

Weitere Verpflichtungen: Schwenninger Wild Wings holen Andreas Thuresson und Mark Fraser

© Imago

Andreas Thuresson schließt sich den Wild Wings an.

Die Schwenninger Wild Wings treiben die Personalplanungen voran. In dieser Woche wurden die Verpflichtungen von Andreas Thuresson und Mark Fraser bekannt.

Es gibt Zuwachs in der Offensive: Die Wild Wings haben den schwedischen Stürmer Andreas Thuresson verpflichtet. Zudem wurde mit dem kanadischen Verteidiger Mark Fraser die Abwehr komplettiert.

Schwede mit viel Erfahrung

Der 31-jährige Thuresson kommt vom HV 71 Jönköping und erhält in Schwenningen einen Zweijahresvertrag. Der Rechtsschütze war aber auch schon in der NHL und KHL aktiv. 25 Spiele verbuchte er in der NHL bei den Nashville Predators (1 Tor/2 Assists) und 76 Partien in der KHL bei Sibir Novosibirsk, Severstal Cherevepovets und Red Kunlun Peking mit 29 Scorerpunkten (16/13).

Der 1,87 Meter große und 96 Kilogramm schwere Angreifer bestritt auch 38 Länderspiele für Schweden, in denen er zwölf Punkte scorte (5/7). Thuresson weiß seinen Körper gut einzusetzen und verfügt über einen harten Schlagschuss. In der Saison 2017/18 war er nach einem Abenteuer in Peking auch in der Schweiz aktiv, scorte für die SCL Tigers in der Nationalliga A in 23 Spielen 13 Zähler (7/6).

Bekannte Qualitäten

Der Flügelstürmer gilt auch als technisch beschlagener Mann, der gut mit dem Puck umgehen kann. Thuresson war übrigens auch bei der Düsseldorfer EG im Gespräch, entschied sich aber für die Wild Wings.

„Andreas ist ein kompletter, erfahrener Spieler, der in vielen Top-Ligen in Europa bereits seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat“, so SERC-Sportmanager Jürgen Rumrich über den Rechtsschützen. „Er hat einen guten Schuss, hat sehr gute Offensivqualitäten, vernachlässigt dabei aber nicht seine Defensivaufgaben. Wir freuen uns, dass er in den kommenden beiden Spielzeiten das Trikot der Wild Wings tragen wird.“

Abwehr komplettiert

In der Defensive verstärkt unterdessen Mark Fraser vom slowakischen Klub HKM Zvolen das Team. Fraser brachte es in der NHL auf beachtliche 224 Partien. Er war für die New Jersey Devils, Toronto Maple Leafs und für die Edmonton Oilers am Puck. In der NHL verbuchte er 23 Scorerpunkte (4/19).

Fraser verbrachte den Großteil seiner Karriere aber in der American Hockey League (AHL) in der 468 Spiele bestritt und 76 Punkte scorte (13/63). Zuletzt war er aber in Europa und zwar in Finnland bei TPS Turku und in der Slowakei aktiv.

Körperlicher Einsatz

Der 1,93 Meter große und 100 Kilogramm schwere Abwehrmann, gilt als Defensivverteidiger, als genannter „Stay-at-home“-Verteidiger. Fraser blockt die Schüsse, checkt gerne und lässt auch einmal für Fights die Handschuhe fallen.

Der Linksschütze ist ein Mann, der polarisiert – von den eigenen Fans meist geliebt, vom gegnerischen Anhang gehasst. In der AHL brachte er es in der Saison 2008/09 bei den Lowell Devils auf 152 Strafminuten.

Planungen laufen weiter

Die Wild Wings sind nun noch auf der Suche nach zwei ausländischen Stürmern. An Gerüchten, der kanadische Angreifer des Zweitligisten und Kooperationspartners Towerstars Ravensburg, Mathieu Pompei, werde in der kommenden Saison für die Wild Wings auflaufen, ist nach Recherchen unserer Zeitung allerdings nichts dran.

Diesen Artikel teilen: