Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Optik Metzger
Balingen

Was dürfen Medien zeigen? Experten diskutieren in der Balinger Stadthalle

01.07.2019

Von Michael Würz

Was dürfen Medien zeigen? Experten diskutieren in der Balinger Stadthalle

© John Moore, Getty Images

„Weinendes Mädchen an der US-Grenze“: Fotos wie dieses, das Siegerbild des World Press Photo Contests, rütteln uns auf. Doch immer wieder kommt auch die Frage auf: Zeigen Medien zu wenig Positives?

Kriege, Katastrophen, Krisen – Pressefotografen zeigen uns, was auf der Welt alles schiefläuft. Doch was dürfen, was sollten Medien zeigen? Namhafte Experten erörtern diese Frage am Mittwoch im Rahmen der World-Press-Photo-Ausstellung.

Bereits mehrfach in Folge wurde eine Aufnahme zum Pressebild des Jahres gewählt, die zeigt, wie grausam unsere Zeit sein kann. Brauchen wir solche Fotos, um wachgerüttelt zu werden? Um den Blick auf Konflikte zu lenken, die sonst kaum wahrgenommen werden? Ja, sagen viele. Man kann das aber auch ganz anders sehen: Wollen wir nicht auch Fotos sehen, die Hoffnung machen, Chancen und Möglichkeiten aufzeigen? Warum gibt es die nur so selten?

Experten debattieren auf dem Podium

Die Fernsehjournalistin Christiane Brehl diskutiert darüber im Rahmen der World-Press-Photo-Ausstellung am Mittwochabend um 19 Uhr mit namhaften Experten im kleinen Saal der Balinger Stadthalle: Ulrich Becker (Chefredakteur der Südwest Presse), Prof. Stefan Enders (Professor für Fotografie an der Hochschule Mainz), Ingmar Björn Nolting (freier Fotograf) und Dr. Giovanni Panno (Philosophisches Seminar, Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Lehrer am Gymnasium Balingen).

Fotostrecke
/
Sie moderiert die Diskussion in Balingen: die Fernsehjournalistin Christiane Brehl

© Ludmilla Parsyak

Ulrich Becker (Chefredakteur der Südwest Presse)

© privat

Prof. Stefan Enders (Professor für Fotografie an der Hochschule Mainz)

© privat

Dr. Giovanni Panno (Philosophisches Seminar, Eberhard-Karls-Universität Tübingen)

© privat

Ingmar Björn Nolting (freier Fotograf)

© DOCKS

Sie alle erörtern die Frage: Sind wirklich nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten – oder ist das zynisch? Stillen Pressefotografen nicht einfach nur den vorhandenen Bedarf? „Doch wo bleiben die Geschichten mit einem positiven Dreh, die statt Problemen Lösungen zeigen?“, fragen die Ausstellungsmacher im Programmheft.

Chefredakteur der Südwest Presse diskutiert mit

„Als Zeitungsmacher beschäftigen uns diese Fragen jeden Tag aufs Neue“, sagt Daniel Welte, Verleger des ZOLLERN-ALB-KURIER, der die World-Press-Photo-Ausstellung als Hauptsponsor unterstützt. „Daher freue ich mich ganz besonders, dass wir mit Ulrich Becker den Chefredakteur unseres Partnerverlags Südwest Presse für die Diskussion gewinnen konnten.“ Und Ausstellungsmacher Ottmar Erath, Leiter der Balinger Volkshochschule, betont: „Über die hochkarätige Besetzung freuen wir uns sehr. Das Thema passt hervorragend ins Rahmenprogramm der Ausstellung.“

Der Eintritt ist frei.

Diesen Artikel teilen: