Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Warmes Essen und ein Schwätzle: Die Arbeiterwohlfahrt begeht gleich drei große Jubiläen

16.10.2019

Von Horst Schweizer

Warmes Essen und ein Schwätzle: Die Arbeiterwohlfahrt begeht gleich drei große Jubiläen

© Horst Schweizer

Herta und Hans-Peter Zizmann sowie Helmut Alber freuen sich auf die bevorstehenden Jubiläen.

Die Arbeiterwohlfahrt feiert am Samstag mehrere Jubiläen. So das hundertjährige Bestehen des Verbandes, seit 70 Jahren gibt es die Ortsverbände und seit einem halben Jahrhundert den fahrbaren Mittagstisch in Ebingen.

In den Wirren und Notsituationen, welche der erste Weltkrieg gebracht hatte, gründete Marie Juchacz 1919 die Wohlfahrtsverband. Sie war damals die erste Abgeordnete im Deutschen Reichstag, hatte in einigen SPD-Leuten wichtige Unterstützer.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Verbände wieder aufgebaut

1933 verbot die Regierung die weitere Arbeit. Nach dem zweiten Weltkrieg, von 1945 an, wurden die sogenannten Wohlfahrtsverbände, wozu auch die Diakonie und Caritas gehörten, wieder aufgebaut.

Seit 1949 im sozialen Bereich tätig

Das Jahr 1949 war das Jahr der Vereinszulassungen. Damals gründeten sich auch im heutigen Zollernalbkreis einige Ortsverbände. Von diesen blieben bis heute Balingen, Ebingen und Weilstetten übrig. „Seit dieser Zeit ist die AWO im sozialen Bereich tätig“, erläutert Hans-Peter Zizmann. Er nennt die Mitgliederbetreuung, Begegnungsstätten, den fahrbaren Mittagstisch oder die Vermittlung für Erholungssuchende.

Christine Dreher gründete den Ortsverein

Den Ortsverein Ebingen gründete damals Christine Dreher. „Sie war bis Anfang der 1960er Jahre sehr aktiv und hat mit ihrer Arbeit Spuren hinterlassen“, resümieren Hans-Peter Zizmann und Schriftführer Helmut Alber.

Ein Urgestein blickt zurück

Zizmann ist buchstäblich ein, oder sogar das Urgestein bei der AWO. Er übernahm 1978 den Vorsitz des Ortsvereins Ebingen, ist seit 1981 Kreisvorsitzender. Etwas mit Stolz erfülle ihn, und er sei in der glücklichen Lage, dass die drei Jubilare der Ortsverbände, Balingen, Ebingen und Weilstetten, damals dabei waren und heute noch sind. Neben den 70-jährigen Jubiläen feiert auch der fahrbare Mittagstisch in Ebingen seinen 50. Geburtstag. Er war 1969 der erste seiner Art und bis heute noch in Betrieb.

Von Schon- bis Vollkost

Hans-Peter Zizmann und Helmut Alber stellen diesen als wichtige Dienstleistung heraus, die es Menschen ermögliche, das Essen zu Hause einzunehmen. Im Angebot ist Vollkost, Schonkost, pürierte Kost und Diätkost – auch für Diabetiker. Anfangs wurde das warme Essen vom Krankenhaus bezogen, 1981 auf Gefriergut umgestellt. Somit biete sich die Möglichkeit, dass Essen gleich für mehrere Tage anzuliefern.

Soziale Betreuung beim Essenausliefern

Dabei finde auch die soziale Betreuung statt, diese Komponente dürfe nicht unterschätzt werden. „Der Lieferant ist oft der einzige Ansprechpartner für die Leute“,weiß Helmut Alber. Herta Zizmann ist die perfekte Organisatorin, nimmt Bestellungen auf, fährt selber aus.

Herta Zizmann ist aktiv in allen Richtungen

Sie ist als Beisitzer im Vorstand der Motor und aktiv in allen Richtungen. Dem Vorstand gehören im Jubiläumsjahr neben dem Ehepaar Zizmann Jörg Speißer als 2. Vorsitzender, Schriftführer Helmut Alber und Kassier Gerhard Lay an.

Im Spitalhof wird gefeiert

Die Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen am Samstag 19. Oktober um 16 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Spitalhof. Vorgesehen sind neben den Regularien musikalische Begleitung und Grußworten

Diesen Artikel teilen: