Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Wanderin auf Schörzinger Oberhohenberg gerettet: Hubschrauber mit Seilwinde im Einsatz

02.06.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Wanderin auf Schörzinger Oberhohenberg gerettet: Hubschrauber mit Seilwinde im Einsatz

© Privat

Die Bergwacht und der Rettungsdienst waren am Pfingstmontag im Einsatz.

Am Pfingstmontag geriet eine Wanderin auf dem Oberhohenberg in eine medizinische Notlage und musste im unwegsamen Gelände mit Hilfe einer Seilwinde gerettet werden.

Wie die Bergwacht Zollernalb auf Facebook schreibt, wurden die Retter am Montag um 15.18 Uhr alarmiert. Nach nur knapp vier Minuten sei bereits das erste Auto der Bergwacht Zollernalb an der Unglücksstelle auf dem Oberhohenberg in Schörzingen eingetroffen.

Retter gehen zu Fuß

Die Wanderin hatte plötzlich schwere gesundheitliche Probleme, weshalb ihre Begleiter einen Notruf abgesetzt hatten. Die Frau war lediglich über einen Fußmarsch über Trampelpfade zu erreichen.

Hubschrauber wird angefordert

Aufgrund des Verletzungsmusters wurde zur Unterstützung der Christoph 54 der DRF Luftrettung mit einer Winde angefordert. Nach den routinemäßigen Untersuchungen wurde die verletzte Frau mit Hilfe einer Seilwinde in den Hubschrauber gehoben und nach kurzer Zwischenlandung in eine Klinik geflogen.

Am Unglücksort waren neben zahlreichen Rettern der Bergwacht Zollernalb und des Rettungsdienstes auch vier Mann der Bergwacht Rottweil, schreibt die Bergwacht.

Diesen Artikel teilen: