Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dormettingen

Von filgran bis ausdrucksstark: Ausstellung der Hobbykünstler in Schömberg breit gefächert

10.11.2019

Von Jennifer Dillmann

Von filgran bis ausdrucksstark: Ausstellung der Hobbykünstler in Schömberg breit gefächert

© Jennifer Dillmann

Vielfältige Kunst wurde am Wochenende in Schömber gezeigt.

Am Wochenende fand die zwölfte Hobbykünstler-Ausstellung in Schömberg statt. Eine bunte, künstlerische Welt eröffnete sich an den Wänden der Stauseehalle. Von filigranem Handwerk bis hin zu ausdrucksstarken Gemälden war alles vertreten.

Die großartige Vielfalt wussten nicht nur die zahlreichen Gäste zu schätzen. Auch die Künstlerinnen und Künstler nutzen die Ausstellung für anregende Gespräche über das kreative Schaffen und um andere Künste kennenzulernen.

Maler zeichnet live

Die Rubrik Gemälde war unter anderem von zwei Mitgliedern des Spaichinger Künstlerhauses vertreten. Roland Dreizler ist der Kopf der Gruppe und zeichnete am Sonntag vor den Augen der Zuschauenden live Portraits. „Ich nutze alles als Motiv, das mich interessiert und beeindruckt“, so Dreizler. Dazu gehören unter anderem Porträts oder Fotos aus Zeitungen.

Bei der Hobbykünstler-Ausstellung in Schömberg war er schon zum dritten Mal dabei. „Die Veranstaltung wird hervorragend organisiert und mir gefällt das große Spektrum auf kleinstem Raum“, bemerkte er anerkennend.

Jeder kann malen

Er brachte seine Kollegin Barbara Volz mit, die als Kunsttherapeutin arbeitet. „Jeder kann malen“, behauptet sie und erklärt: „Wir sollten unseren Gefühlen Ausdruck geben, die Hemmungen fallen lassen und jede Farbe nutzen, die uns gut tut und anspricht.“

Fotostrecke
/
Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Eine bunte, künstlerische Welt offenbarte sich den Zuschauern.

© Jennifer Dillmann

Auffallend mutig war in dem Sinne Sieglinde Hallabrin, wie sie so selbstverständlich neben ihren Holzskulpturen stand. „Die Frau mit Kettensäge ist eine Seltenheit in der Männerdomäne“, formulierte sie.

„Und was die Männer ihren Frauen für Märchen erzählen! Das Holz müsse schon so wachsen, um die schließlich erreichte Kunstform zu bekommen oder man mache das Holz nass und forme es zurecht.“ Da kann Hallabrin nur lachen.

Eine besondere Holzkünstlerin

Sie verbringt mit einem Stück Holz locker mal an die 40 Stunden. „Man kann von außen nie beurteilen, was im Innern zu entdecken ist“, bemerkte sie, „Man muss sich auf das Holz und auf das, was es mitbringt, einlassen.“

Jeder künstlerische Teilnehmer kann selbst entscheiden, wie er seinen Platz herrichtet und was er für welchen Preis verkauft. Dafür bringen sie auf Spendenbasis Kuchen mit und helfen beim Bewirten. Der Rekord an Besucherzahlen liegt im Jahr 2013 bei 800 Gästen.

Auch in diesem Jahr war die Ausstellung sehr gut besucht. Die Künstlerinnen und Künstler stammen vor allem aus dem Oberem Schlichemtal und der Umgebung.

Diesen Artikel teilen: