Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Von Steuerpolitik bis Autokino: „IHK vor Ort“ in Albstadt - virtuell und themenreich

12.05.2020

Von Dagmar Stuhrmann

Von Steuerpolitik bis Autokino: „IHK vor Ort“ in Albstadt - virtuell und themenreich

© Holger Much

"IHK vor Ort" in Albstadt: Beim virtuellen Austausch wurden zahlreiche brisante Themen angesprochen.

Um die Auswirkungen der Pandemie auf die regionalen Betriebe – und vieles mehr – ging es am Dienstag im Rahmen von „IHK vor Ort in Albstadt“. Man traf sich nicht, wie gewohnt, zum direkten Austausch, sondern coronabedingt in einem virtuellen Meeting per Videokonferenz. Rund 50 Teilnehmer hatten sich angemeldet. Dabei ging es um Aufreger-Themen wie das geplante Gewerbegebiet Hirnau und mögliche Gewerbesteuererhöhungen. Im Mittelpunkt stand jedoch die Frage: Wie geht Albstadt mit der Corona-Krise um? OB Klaus Konzelmann klärte über die wesentlichen Aspekte auf.

Nach den einleitenden Worten von Dr. Thomas Lindner, Vorsitzender des IHK-Gremiums Zollernalbkreis, und Matthias Miklautz, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Zollernalbkreis, gab Oberbürgermeister Klaus Konzelmann Auskunft darüber, wie die Stadt Albstadt mit der Corona-Krise umgeht. „Die Situation ist schwierig, aber nicht hoffnungslos“, fasste er die Lage zusammen.Keine konkreten Zahlen zu Corona-Fä...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: