Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bisingen, Hechingen

Von Bisingen aus einen schwunghaften Drogenhandel betrieben: Zwei Männer kommen vor Gericht

21.07.2020

von Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft

Von Bisingen aus einen schwunghaften Drogenhandel betrieben: Zwei Männer kommen vor Gericht

© Pascal Tonnemacher

Die Hauptverhandlung am Hechinger Landgericht soll im August beginnen. (Symbolfoto)

Die Staatsanwaltschaft Hechingen wirft einem 25-Jährigen und einem 23-Jährigen vor, einen florierenden Drogenhandel betrieben zu haben und auch an Minderjährige Rauschgift verkauft zu haben. Im August soll ihnen der Prozess gemacht werden.

Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat gegen einen 25-Jährigen Anklage wegen gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln, mitunter in nicht geringer Menge, sowie wegen Abgabe von Betäubungsmitteln an Jugendliche erhoben. Einem 23-Jährigen wird Beihilfe zur Last gelegt.

Verkauf in mindestens 300 Fällen

Der 25-jährige Hauptverdächtige soll sich durch den schwunghaften Handel insbesondere mit Marihuana ab Mai 2019 im Raum Bisingen und Umgebung eine erhebliche Einnahmequelle von Dauer verschafft haben. Laut Anklage soll er zwischen Mai 2019 und März 2020 an mindestens 45 verschiedene Abnehmer in mindestens 300 Fällen Kleinmengen an Marihuana verkauft haben. Unter den Abnehmern sollen sich mehrere Minderjährige befunden haben.

Darüber hinaus soll der Angeschuldigte auch einige Personen mit größeren Mengen Marihuanas versorgt haben. Am 2. März 2020 waren bei einer Durchsuchung durch Rauschgiftfahnder der Balinger Kriminalpolizei ganz erhebliche Mengen Drogen – neben der beträchtlichen Menge von 16 Kilogramm Marihuana auch mehr als 300 Gramm Kokain und 1.000 Ecstasy-Pillen – gesichert worden.

Mitangeklagter soll Drogenbunker zur Verfügung gestellt haben

Der Maßnahme waren intensive Ermittlungen vorausgegangen. Der zwei Jahre jüngere, deutsche Mitangeklagte soll dem 25-Jährigen in Kenntnis des Rauschgifthandels Räumlichkeiten als Drogenbunker zur Verfügung gestellt haben.

Die Hauptverhandlung vor dem Landgericht Hechingen soll im August beginnen.

Diesen Artikel teilen: