Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Volksbank-Neubau in der Balinger Schwanenstraße: Entwürfe von Schairer + Partner überzeugen

18.07.2020

Von Jasmin Alber

Volksbank-Neubau in der Balinger Schwanenstraße: Entwürfe von Schairer + Partner überzeugen

© Jasmin Alber

Der Balinger Architekt Erwin Schairer mit den Plänen und dem Modell des Architekturbüros Schairer + Partner.

Die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs für die Bebauung des Areals in der Balinger Schwanenstraße, Ecke Friedrichstraße, stehen fest. Dort möchte die Volksbank Hohenzollern-Balingen ein großes Wohn- und Geschäftshaus bauen. Ein Preisgericht bewertete am Freitag 15 eingereichte Entwürfe. 1. Preisträger ist das Balinger Architekturbüro Schairer + Partner.

Für den Neubau eines großen Geschäfts- und Wohnhauses hat die Volksbank Hohenzollern-Balingen unter Mitwirkung der Stadt Balingen einen Wettbewerb für Architekten ausgelobt.

Von 19 Architekturbüros, die im Rahmen dieses Realisierungswettbewerbs zur Teilnahme aufgefordert wurden, haben 15 ihre Entwürfe eingereicht.

Preisgericht bestimmt die drei Erstplatzierten

Das Preisgericht, das am Freitag tagte, bestimmte die drei Erstplatzierten. Am Samstagvormittag fand in der Stadthalle die offizielle Bekanntgabe der Preisträger statt.

Der 1. Preis – dotiert mit 25.000 Euro Preisgeld – ging an das Balinger Architekturbüro Schairer + Partner.

Volksbank-Neubau in der Balinger Schwanenstraße: Entwürfe von Schairer + Partner überzeugen

© Schairer + Partner

Die Grafik zeigt die Ansicht des neuen Wohn- und Geschäftshauses von der Friedrichstraße aus (erstes Gebäude links).

Balingens Baudezernent Michael Wagner erläuterte am Samstag im Beisein des Volksbank-Vorstands, der prämierten Architekten sowie von Vertretern der Stadt die Ausführungen des Preisgerichts.

Weiterführung des bestehenden Stadtgebietes

Demnach hat der Entwurf des Balinger Architekturbüros für einen dreigeschossigen, winkelförmigen Baukörper damit überzeugt, dass städtebauliche Bezüge zur Umgebung geschaffen werden. Das Gebäude verstehe sich als Weiterführung des bestehenden Stadtgebietes.

Ebenfalls auf dem „Treppchen“: die KBK Architektengesellschaft Belz Lutz aus Stuttgart (2. Preis, 15.000 Euro Preisgeld) und das Architekturbüro Peter Pfeffer aus Haigerloch und ARP – Architektenpartnerschaft Stuttgart (3. Platz, 10.000 Euro Preisgeld).

Pläne des 1. Preisträgers sollen weiter verfolgt werden

Theoretisch hat die Volksbank als Ausloberin des Wettbewerbs nun die Wahl, sich für einen der drei erstplatzierten Entwürfe zu entscheiden.

Wie Arndt Ständer, Vorstandssprecher der Volksbank Hohenzollern-Balingen, und Balingens Oberbürgermeister Helmut Reitemann im Anschluss an die Prämierung informierten, sei jedoch schon sehr sicher, dass die Pläne von Schairer + Partner, also des 1. Preisträgers, auch realisiert werden sollen.

Wettbewerbsarbeiten sind ausgestellt

Alle eingereichten Arbeiten sind noch am Samstag und Sonntag, jeweils von 11 bis 17 Uhr, im Foyer der Stadthalle Balingen zu sehen.

Die drei prämierten Wettbewerbsarbeiten sind danach von Montag an und bis 31. Juli zu den üblichen Geschäftszeiten in den Räumen der Volksbank Hohenzollern-Balingen in der Balinger Friedrichstraße 72 ausgestellt.

Wir werden im Laufe des Sonntags noch ausführlich berichten.

Diesen Artikel teilen: