Albstadt

Vier Albstädter Bauprojekte tragen jetzt das Gütesiegel „Beispielhaftes Bauen“

08.03.2024

Von Holger Much

Vier Albstädter Bauprojekte tragen jetzt das Gütesiegel „Beispielhaftes Bauen“

© Conné van d'Grachten

Das kommunale Projekt der neuen Kindertagesstätte in Laufen fand das Wohlwollen der Jury der Architektenkammer. Es trägt jetzt die Plakette „Beispielhaftes Bauen“.

Ausgezeichnet wurden sowohl zwei kommunale als auch zwei private Projekte. Vor wenigen Tagen wurde die entsprechende Ausstellung in Tailfingen eröffnet. Noch bis zum 12. April sind jeweils mehrere Bilder der prämierten Bauten und Projekte sowie inhaltlich ergänzende Texttafeln zu sehen.

In Albstadt wird gut und beispielhaft gebaut. Zumindest vier Projekte weckten die Begeisterung der Fachjuroren der Architektenkammer Baden-Württemberg. Die hat unter der Schirmherrschaft von Landrat Günther-Martin Pauli gemeinsam mit dem Landratsamt Zollernalbkreis das Auszeichnungsverfahren „Beispielhaftes Bauen Zollernalbkreis 2015 – 2023“ ins Leben gerufen.

Gelungene Beispiele

Dabei sollen „gelungene Beispiele gut gestalteter Architektur“ ausgezeichnet werden, um damit, so das Ziel des Wettbewerbs, weitere Impulse für die positive Entwicklung der Baukultur im Landkreis zu geben. Zum Verfahren wurden 43 Arbeiten eingereicht, die alle den Teilnahmebedingungen entsprachen.

Jury kürte die Projekte

Eine siebenköpfige Jury unter dem Vorsitz von Philipp Kopp, Freier Stadtplaner, Ulm, tagte zwei Tage lang. Gemeinsam waren die Fachleute der Ansicht, dass vier Projekte in Albstadt das Gütesiegel „Beispielhaftes Bauen“ mehr als verdient hätten. Ausgezeichnet wurden dabei sowohl zwei kommunale als auch zwei private Projekte.

Vier Albstädter Bauprojekte tragen jetzt das Gütesiegel „Beispielhaftes Bauen“

© David Matthiessen

Auch dieses private moderne Glasgiebelhaus in Margrethausen wurde ausgezeichnet.

Vor wenigen Tagen eröffnete Albstadts Erster und Baubürgermeister Udo Hollauer zusammen mit Axel Mayer die Ausstellung im Eingangsbereich des Bürgerbüros im Technischen Rathaus Tailfingen. Dort sind jeweils mehrere Bilder der prämierten Bauten und Projekte sowie inhaltlich ergänzende Texttafeln bis zum 12. April noch zu sehen.

Auszeichnung für „Neue Mitte“

Der Platz beim Tailfinger Rathaus ist dafür ideal, gehört doch die „Neue Tailfinger Mitte“ selbst zu den vier in Albstadt ausgezeichneten Projekten, wird als „beispielhafte Neugestaltung“ gelobt, die das Potenzial einer Impulswirkung für die weitere bauliche Entwicklung“ der Gesamtstadt habe.

Vier Albstädter Bauprojekte tragen jetzt das Gütesiegel „Beispielhaftes Bauen“

© Holger Much

Erster und Baubürgermeister Udo Hollauer (rechts) eröffnete die Präsentation im Eingangsbereich des Tailfinger Bürgerbüros.

Beim zweiten kommunalen Projekt handelt es sich um die als „hoch, lichtdurchflutet und kindgerecht“ gelobte Architektur der 2021 fertiggestellten Kindertagesstätte Gallusstraße (Bauherr ist die Stadt, Architekten sind das Büro Architektur Freiraum aus Ehningen).

Lob seitens der Jury

Zu den privaten ausgezeichneten Projekten gehört ein 2020 fertiggestelltes privates Einfamilienhaus, ein Glasgiebelhaus in Margrethausen, geplant von den Bregenzer Architekten Dietrich/Untertrifaller. Ebenfalls ausgezeichnet wurde das 2023 fertiggestellte „Stadthaus am Markt“ der Bauherrengemeinschaft Moltkestraße 5 GbR und der Architekten Fusi & Ammann am Tailfinger Markt. Hier lobt die Jury die „eleganten Gebäudeflügel“ sowie die Tatsache, dass das alte Gemeindehaus ideal eingearbeitet wurde.

Preise sind Ansporn

Die Freude über die Auszeichnungen so unterschiedlicher Projekte ist groß im Technischen Rathaus. Die Preise sollen aber, so Stadtplanungsamtsleiter Axel Mayer auf unsere Nachfrage, durchaus auch weiterer Ansporn sein, gute Architektur in den Fokus zu rücken. „Gute Architektur ist eine Architektur, in der sich der Mensch wohlfühlt“, sagt Axel Mayer. Dabei ist aktuell ein Trend zu bewusst großzügig gestalteten, offenen Flächen zu bemerken, das Innen mit dem Außen der Architektur selbstverständlich verknüpft.

Vier Albstädter Bauprojekte tragen jetzt das Gütesiegel „Beispielhaftes Bauen“

© Fusi & Ammann Architekten

Das elegante Stadthaus am Tailfinger Markt wurde ebenfalls ausgezeichnet.

Was bei der Preisvergabe ebenfalls eine Rolle spielte und auch beim Wohlfühlen, betont Axel Mayer, ist der Aspekt der Nachhaltigkeit. „Bei moderner guter Architektur“, erläutert der gelernte Landschaftsarchitekt, „wird die Nachhaltigkeit gleich von Anfang an mit geplant. Die Materialien werden so verbunden, dass sie bei einem eventuellen Rückbau möglichst gut zu trennen und zu recyceln sind.“

Diesen Artikel teilen: