Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Verkehrschaos nach Auffahrunfall auf der B463 bei Weilstetten am Donnerstagmittag

26.09.2019

Von Pascal Tonnemacher

Verkehrschaos nach Auffahrunfall auf der B463 bei Weilstetten am Donnerstagmittag

© Pascal Tonnemacher

Ein Unfall hat ein Verkehrschaos verursacht (Symbolfoto).

Nach einem Unfall auf der B463 auf Höhe von Weilstetten staute sich am Donnerstagnachmittag der Verkehr auf der B463 und der B27 rund um Balingen.

Nach ersten Informationen der Polizei hat ein Auffahrunfall auf der Bundesstraße 463 bei Weilstetten ein kleines Verkehrschaos am Donnerstagnachmittag ab circa 15 Uhr verursacht.

Auch der Verkehr auf der Bundesstraße 27 wurde durch den Rückstau der Fahrzeuge behindert. Die Polizei leitete den Verkehr örtlich um.

Drei Autos waren in den Unfall verwickelt, vier Personen wurden verletzt.

Lkw hält auf Beschleunigungsstreifen

Wie die Polizei mitteilt, befuhren gegen 15.15 Uhr ein Getränkelaster und ein Jeep hintereinander die Auffahrt „Schrötenen“ auf die Bundesstraße in Fahrrichtung Albstadt. Auf dem Beschleunigungsstreifen hielt der Lastwagen an und schaltete die Warnblinklichtanlage ein.

Der 81-jährige Jeep Fahrer überholte den Lkw und wechselte dabei gleich auf die Überholspur der B463. Dort fuhr aber bereits ein VW Golf, dessen 33-jähriger Fahrer eine Vollbremsung hinlegen musste, um eine Kollision zu vermeiden.

Auffahrunfall nach Vollbremsung

Der Fahrer des nachfolgenden Seat Ibiza wurde vom Bremsmanöver seines Vordermannes völlig überrascht und krachte dem VW ins Heck. Nicht viel besser ging es der Fahrerin eines Ford Fiesta, der hinter dem Seat fuhr. Die 38-Jährige versuchte zwar noch, einen Zusammenstoß mit einem Ausweichmanöver zu verhindern, prallte aber trotzdem seitlich gegen den Seat.

Jeepfahrer fährt weiter

Der Unfallverursacher im Jeep setzte während dessen seine Fahrt in Richtung Albstadt fort. Ein Unfallzeuge verfolgte ihn und brachte den Mann mit Hupen und Lichtzeichen zum Anhalten. Er informierte den Jeepfahrer über das Geschehene, worauf sich der 81-Jährige bei der Polizei meldete.

Bei der Karambolage wurden die Männer im VW und im Seat sowie die Fordfahrerin und ihr Kind leicht verletzt. Am Unfallort kümmerten sich ein Notarzt und zwei Rettungsteams um die Verletzungen.

Alle vier kamen danach zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße voll gesperrt.

Diesen Artikel teilen: