Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Winterlingen

Verdienter Finalsieg: Young Boys Reutlingen gewinnen Bürgermeister-Frey-Turnier

28.07.2019

Von Matthias Zahner

Verdienter Finalsieg: Young Boys Reutlingen gewinnen Bürgermeister-Frey-Turnier

© Moschkon

Bis ins Endspiel kämpften sich die Gastgeber vom FC Winterlingen beim eigenen Bürgermeister-Frey-Turnier. In dem setzte sich allerdings Reutlingen durch.

Die TSG Young Boys Reutlingen haben am Sonntag die 60. Auflage des Bürgermeister-Frey-Turniers in Winterlingen gewonnen. Im Endspiel bezwang der Alb-Bezirksligist den Gastgeber mit 3:1.

Dabei hatte der FC Winterlingen im Finale die erste gute Möglichkeit. Patrick Draskovic verzog aber knapp. Leon Trage markierte in der 17. Minute die Reutlinger Führung. Kurz vor der Pause – gespielt wurden zweimal 30 Minuten – erhöhte Panagiotis Nakos auf 2:0 (28. Minute).

Hoffnung nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel keimte bei den Platzherren nochmals Hoffnung auf, als FCW-Torjäger Mustafa Güzeldal den 1:2-Anschluss herstellte (39.).

Doch die TSG machte mit dem 3:1 durch Nakos den Deckel auf ein rassiges Finale. „Wir haben gegen die stärkste Mannschaft im Turnier verloren“, sagte Winterlingens Spielertrainer Raffael Keinath, der trotz der Niederlage mit der Leistung seines Teams im Finale zufrieden war.

Türkspor gehen die Spieler aus

Auf Platz drei reihte sich die SG Heinstetten/Hartheim/Unterdigisheim ein. Der Bezirksligist vom Großen Heuberger gewann die Partie um Bronze gegen die SG Hettingen/Inneringen mit 6:1. Dass das Team aus dem Bezirk Donau überhaupt um einen Platz auf dem Treppchen spielen durfte, verdankte es Türkspor Winterlingen.

Der ambitionierte B-Ligist wurde mit sechs Zählern zwar Zweiter der Gruppe A und qualifizierte sich für das Spiel um Rang drei, doch dafür „hatten sie keine Leute mehr“, berichtete Turnierleiter Zorn Stanic, „also ist Hettingen/Inneringen eingesprungen.“

Partie muss abgebrochen werden

Reutlingen war mit einem 0:0 gegen die SG Heinstetten/Hartheim/Unterdigisheim gestartet, gewann im weiteren Verlauf gegen die Sportfreunde Bitz mit 1:0 und fuhr gegen den TSV Gauselfingen einen 11:0-Kantersieg ein.

Winterlingen eröffnete den runden Geburtstag um den Bürgermeister-Frey-Pokal mit einem 4:2-Auftaktsieg gegen den TSV Benzingen. Die zweite Partie gegen den Winterlinger Nachbar wurde beim Stand von 2:0 für den Bezirksligisten wegen eines Gewitters abgebrochen. „Wir haben das Spiel mit 3:0 für uns gewertet“, erklärte Stanic, „Türkspor war damit einverstanden.“

Keinath verliert gegen Ex-Klub

In der zweiten Begegnung der Gruppe A zog Hettingen/Inneringen gegen Türkspor überraschend mit 1:2 den Kürzeren. Der B-Ligist aus dem Bezirk Zollern gewann außerdem mit 2:1 gegen Benzingen. Bereits vor dem letzten Vorrundenspiel der Hausherren gegen die SG Hettingen/Inneringen war ihnen die Teilnahme am Finale nur noch bei einer hohen Niederlage zu nehmen. Dementsprechend locker ließ es Winterlingen angehen. „Da waren wir nicht auf der Höhe“, kommentierte Keinath die 1:2-Niederlage gegen seinen Ex-Klub. Der kam letztlich auf vier Punkte, trennte sich von Benzingen 1:1-Unentschieden.

Heuberger ohne Niederlage

Ohne Niederlage in Gruppe B blieb die SG Heinstetten/Hartheim/Unterdigisheim. Durch einen 1:0-Sieg gegen Gauselfingen und ein 2:2 gegen die Sportfreunde Bitz stand am Ende mit fünf Punkten Platz zwei hinter dem späteren Sieger Reutlingen. „Es war ein gelungenes Turnier“, konstatierte Stanic am Sonntagabend.

Diesen Artikel teilen: