Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Verabschiedung im Schichtbetrieb: Balinger Philipp-Matthäus-Hahn-Schule ehrt Absolventen

14.07.2020

von Dr. Ines Mayer

Verabschiedung im Schichtbetrieb: Balinger Philipp-Matthäus-Hahn-Schule ehrt Absolventen

© PMHS

Die Absolventen der Fachschule für Elektrotechnik und für Maschinentechnik in Vollzeit.

76 Prüflinge der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule haben ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Das sonst so große dazugehörige Fest musste aufgrund der Coronakrise deutlich kleiner ausfallen als gewohnt.

An der Fachschule für Technik haben 76 Prüflinge ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Dabei erzielten die Absolventen der Fachrichtung Elektrotechnik einen Notendurchschnitt von 2,3; die Klassen der Fachrichtungen Maschinentechnik und Automatisierungstechnik / Mechatronik schafften sogar jeweils 1,8.

Traumnote 1,0

In „normalen“ Jahren stellt der Abschluss der Fachschule für Technik einen Höhepunkt im Schulgeschehen der PMH-Schule Balingen dar. Hier werden nicht nur Zeugnisse übergeben und Festansprachen gehalten, sondern vor allem stellen die Technikerschüler ihre Projekte vor, die sie in Kooperation mit Firmen über ein Schuljahr hinweg erarbeiten.

Daneben wird für das leibliche Wohl gesorgt, können interessierte Besucher bei Herzhaftem vom Grill oder Kaffee und Kuchen ihre Eindrücke diskutieren und alte Bekanntschaften auffrischen. Dieses kleine „Volksfest“ musste in diesem Jahr leider wegen Corona ausfallen und so blieben nur die eigentlichen Zeugniszeremonien.

Verabschiedung im Schichtbetrieb: Balinger Philipp-Matthäus-Hahn-Schule ehrt Absolventen

© PMHS

Die Absolventen der Fachschule für Automatisierungstechnik und Mechatronik.

Dabei gab es auch in diesem Jahr interessante Projekte der Fachschüler. Einige Absolventen waren jedoch gegen Ende der Erarbeitungsphase zum Teil stark von der coronabedingten Kurzarbeit betroffen. Um so erfreulicher, dass die Projekte zu einem guten Abschluss kamen. Ein paar Beispiele sollen die Bandbreite verdeutlichen.

Optimistisch in die Zukunft

So wurde im Bereich Maschinentechnik an folgenden Themen getüftelt: Konzipierung und Planung einer Fahrradabstellanlage, Entwicklung eines Prüfstands für die Brems- und Schiebehilfe für Rollstühle, Wertstrom in der Smart-Factory Industrie 4.0.

Die Fachschüler für Elektrotechnik und Automatisierungstechnik / Mechatronik arbeiteten unter anderem an der Weiterentwicklung einer Roboterzelle zur Oberflächenpräparation, der Anpassung einer taiwanesischen Schleifmaschine an die europäische Maschinenrichtlinie oder einer modularen Antriebssteuerung für Schlepplifte. Im Vergleich zu den Vorjahren haben die Absolventen größere Schwierigkeiten, eine adäquate Stelle zu finden.

Gleichwohl schauen sie mit ihrem Abschluss als staatlich geprüfter Techniker / staatlich geprüfte Technikerin optimistisch in die Zukunft. Neben diesem Titel erwerben die Technikerschüler die Fachhochschulreife und den Ausbildereignungsnachweis – eine nützliche Zusatzqualifikation für die späteren Einsatzbereiche in der Industrie. Oder im Handwerk – zwei Absolventen aus dem Profil Elektrotechnik werden sich hier selbstständig machen.

Klassenschnitt von 1,8

Doch zuerst stand noch eine kleine Feierstunde auf dem Programm. In der vergangenen Woche wurden die mündlichen Prüfungen durchgeführt, am Freitag gab es dann die Zeugnisse und Auszeichnungen von den Klassenlehrern, den Abteilungsleitern Metall und Elektro, Matthias Bodmer und Heiko Käppel, und von PMHS-Schulleiter Eugen Straubinger.

Da die Verleihung wegen der Abstandsregeln „im Schichtbetrieb“ durchgeführt werden musste, hielt er seine Ansprache dreimal hintereinander, ging dabei aber individuell auf die verschiedenen Profile ein. Außerdem unterscheiden sich die Klassen im Hinblick auf die Schulzeit.

Verabschiedung im Schichtbetrieb: Balinger Philipp-Matthäus-Hahn-Schule ehrt Absolventen

© PMHS

Die Absolventen der Fachschule für Maschinentechnik in Teilzeit.

Zum Techniker gelangt man entweder in zwei Jahren Vollzeit oder – berufsbegleitend – in drei Jahren Teilzeit. Die Abschlusszeugnisse können sich sehen lassen. Es gab dreimal einen Klassendurchschnitt von 1,8 und einmal von 2,3. Insgesamt gab es 40 Belobigungen und sechs Preise, wobei die Hürden hier hoch sind: Preise gibt es bis inclusive 1,4, Belobigungen bis 1,8. Bei den Einzelleistungen sticht Sven Kurz mit der Traumnote 1,0 hervor.

Schnitte sind beachtlich

Auch die 1,1 von Jana Saupp und Mark Beuter und die 1,2 von Patrick Klaiber und Jochen Bader sind beachtlich. In der Fachschule für Automatisierungstechnik und Mechatronik erhielten Markus Netzel, Felix Etter, Simon Scharl, Philipp Zillhart, Julian Steidle, Tobias Schnekenburger, Micael Natke, Niklas Robertz und Johannes Kull eine Belobigung, an der Fachschule für Elektronik Matthias Kitzlinger und Michael Kleidorfer.

Preise an der Fachschule für Maschinentechnik (Vollzeit) erhielten Marc Beuter mit einem Notendurchschnitt von 1,1 und Patrick Klaiber mit 1,2.

Belobigungen schafften Emanuel Herter, Timo Kohler, Ralf Pfitzer, Nils Weirauch, Michael Widmer, Ines Pfabe, Timo Sauter, Nico Rose, Andreas Laubender, Janik Rebmann, Oliver Gagesch, Johannes Hartmann, Lukas Stenzel, Dennis Drewing, Heiko Flad, Ilja Jastschuk und Sebastian Moser.

In Sachen Teilzeit gingen Preise an Sven Kurz mit dem Notendurchschnitt von 1,0; Jana Saupp mit 1,1; Jochen Bader mit 1,2 und Christian Gomeringer mit 1,3. Belobigungen erhielten Sascha Haase, Björn Gutekunst, Kerstin Koch, Andrej Kornee, Samuel Bitzer, Stefan Letsch, Mario Meißner, Bernd Müller, Steven Synowiec, Nico Remy, Benjamin Sauter und Daniel Röhm.

Diesen Artikel teilen: