Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Unruhe bei den Franken: „Jung-Gallier“ wollen Siegesserie fortsetzen

06.02.2020

Von Larissa Bühler

Unruhe bei den Franken: „Jung-Gallier“ wollen Siegesserie fortsetzen

© Moschkon

Valentin Mosdzien und seinen „Jung-Galliern“ steht ein weiteres Perspektivteam-Duell bevor. Der HBW 2 reist nach Erlangen.

Am Samstagabend (18 Uhr) ist der HBW Balingen-Weilstetten 2 beim HC Erlangen 2 gefordert.

Wieder bekommt es der HBW Balingen-Weilstetten 2 mit einem Bundesliga-Nachwuchsteam zu tun. Nach dem Duell mit den Rhein-Neckar Löwen 2 geht es nun am Samstagabend zur U 23 des HC Erlangen.

Rochaden beim Gegner

Beim Perspektivteam der Franken kam es in dieser Woche erneut zum Trainerwechsel. Erst im November hatte Tobias Wannenmacher seinen Posten als Coach der Erlanger U 23 an Michael Haaß abgegeben. Von dem hätte er im Sommer dann wieder dieses Amt übernehmen sollen. Nun wurde diese Rochade aber vorgezogen.

Während sich die erste Garde des HCE von Adalsteinn Eyjolfsson trennte und dafür den Ex-HBW-Trainer Rolf Brack holte, ist Wannenmacher zurück am Steuer der U 23. Haaß soll sich nun nämlich wieder auf seine Rolle als Spieler der Bundesliga-Mannschaft konzentrieren. Es liegt also eine unruhige Woche hinter den Franken.

HCE-Unterbau steckt im Abstiegskampf

Auch sportlich lief die Drittliga-Saison bislang alles andere als konstant. Erlangen hat aktuell nur zwei Punkte Vorsprung auf die Gefahrenzone. Sechs Siege stehen zwei Unentschieden und 13 Niederlagen gegenüber. Eine davon gab es in der ersten Halbserie beim 23:28 gegen den HBW 2. Der HCE ist gewarnt.

„Im Hinspiel haben wir deutlich verloren, Balingen ist aktuell stark drauf und wir haben erneut eine Umstrukturierung auf der Trainerposition hinnehmen müssen“, räumt Rückraumshooter Steffen Banik ein. „Doch wir haben in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass wir besonders dann mit Leidenschaft und Kampf überzeugen, wenn wir mit dem Rücken zur Wand stehen.“

„Jung-Gallier“ gut drauf

Die Formkurve des HBW 2 zeigte zuletzt wieder nach oben. Nach der ernüchternden 23:35-Klatsche gegen Dansenberg rappelten sich die „Jung-Gallier“ auf, schlugen die Kellerkinder Plochingen und Blaustein – und beendeten am vergangenen Wochenende die Negativserie gegen den Löwen-Nachwuchs.

Damit ging es im Klassement wieder hoch auf Platz drei. Dort wollen die Schwaben nun möglichst noch lange bleiben. Dennoch warnt Trainer André Doster davor, die Erlanger zu unterschätzen.

Selbstbewusst ins Gastspiel

„Wir sind schon der Favorit. Aber die letzten Ergebnisse haben auch gezeigt, dass Erlangen sich noch lange nicht aufgegeben hat“, so der A-Lizenzinhaber, der auch auf den 27:24-Erfolg des HCE gegen Dansenberg verweist. Aus der jungen Truppe sticht aktuell Daniel Mosindi hervor.

Der kam im Sommer aus Israel, fiel dann mit einem Kahnbeinbruch an der linken Hand lange aus – und ist jetzt wieder voll dabei. Auch der HBW 2 ist personell wohl gut aufgestellt, wer aus der A-Jugend zum Einsatz kommt, ist noch offen. „Aber wir werden selbstbewusst in das Spiel gehen und alles geben“, kündigt Doster an.

Diesen Artikel teilen: