Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Unbekannter beschädigt den historischen Schafbrunnen im Engstlatter Ried

29.08.2019

Von Lydia Wania-Dreher

Unbekannter beschädigt den historischen Schafbrunnen im Engstlatter Ried

© Lydia Wania-Dreher

Der sogenannte Schafbrunnen im Engstlattter Ried ist beschädigt.

Aufmerksamen Spaziergängern ist es am Sonntag sofort aufgefallen: Der Brunnen am Wegesrand hat ein großes Loch. Ortsvorsteher Klaus Jetter hofft, dass sich der Trog reparieren lässt.

Am Sonntag entdeckten gleich mehrere Spaziergänger, dass der sogenannte Schafbrunnen im Engstlatter Ried beschädigt ist. Ein großes Loch ist im massiven gusseisernen Trog. Das Wasser fließt ungehindert nach draußen.

„Ein riesiges Loch und verbogenes Eisen zeugen von extremen Kräften“, schreibt ein Engstlatter, der ganz in der Nähe wohnt und dort häufiger spazieren geht, dem ZOLLERN-ALB-KURIER.

Unbekannter beschädigt den historischen Schafbrunnen im Engstlatter Ried

© Lydia Wania-Dreher

Auch die eiserne Umrandung ist verbogen.

Er fragt sich, ob der Brunnen mutwillig zerstört oder bei einem Unfall in Mitleidenschaft gezogen wurde. Auf jeden Fall fordert der Engstlatter die Balinger Stadtverwaltung und die Ortschaftsverwaltung auf, den Brunnen wieder instand zu setzen und, dass die Ursache, die zu der Zerstörung geführt hat, aufgeklärt wird.

Der Brunnen stand früher in der Ortsmitte

Auch Engstlatts Ortsvorsteher Klaus Jetter wurde bereits über den kaputten Brunnen informiert. „Das ist Sachbeschädigung“, stellt Jetter klar. Er vermutet, dass jemand mit der Ackerschiene eines Traktors oder ähnlichem dagegen gefahren ist.

Unbekannter beschädigt den historischen Schafbrunnen im Engstlatter Ried

© Lydia Wania-Dreher

Das Wasser fließt aus dem beschädigten Trog.

Der Ortsvorsteher bedauert die Beschädigung sehr. Denn es handle sich um einen historischen Brunnen, so Jetter. Der sogenannte Schafbrunnen habe früher in der Ortsmitte von Engstlatt gestanden und sei dann ins Ried versetzt worden.

„Der Brunnen soll repariert werden“, sagt Klaus Jetter. Er hofft, dass eine Platte das Loch wieder verschließen kann. Dazu hat der Ortsvorsteher bereits Kontakt mit dem städtischen Bauhof aufgenommen.

Diesen Artikel teilen: