Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen, Balingen, Haigerloch

Umleitung der Haigerlocher Sommerbaustelle: Verärgerte Geislinger reagieren mit Tempolimit

29.07.2020

Von Pascal Tonnemacher, Von Rosalinde Conzelmann

Umleitung der Haigerlocher Sommerbaustelle: Verärgerte Geislinger reagieren mit Tempolimit

© Rosalinde Conzelmann

Autos, Busse und Transporter sind die kommenden Wochen wohl vermehrt unterwegs auf Geislingens Ortsdurchfahrt, wo bald Tempo 30 gelten soll.

Die Baustelle auf der B463 bei Haigerloch bringt seit Mittwochmittag über die Umleitungsstrecke für mehrere Wochen noch mehr Verkehr nach Geislingen und Balingen – nicht zum ersten Mal. Die Geislinger ärgern sich – auch nicht zum ersten Mal. Balingens Verantwortliche zeigen sich entspannter.

Seit Mittwochmittag, 14 Uhr, müssen Autofahrer von der Autobahn 81 bei Empfingen kommend einen Umweg fahren und Anlieger der Umleitungsstrecke mehr Verkehr erdulden. Denn auf der B463 bei Haigerloch wird der Straßenbelag erneuert. Das bedeutet: Teilsperrung des Autobahnzubringers bis September.

Wer von Balingen aus kommend in Empfingen auf die Autobahn will, wird durch die Baustelle geleitet. Wer jedoch von der Autobahn kommt, muss während der gesamten Bauzeit ab der Anschlussstelle Sulz am Neckar über die L409, Vöhringen, L390 und L415 über Geislingen nach Balingen fahren.

Nicht zum ersten Mal führt eine Umleitung, vor allem bei Bauarbeiten beim Autobahnzubringer, über Geislingen nach Balingen.

Geislinger ärgern sich

Ein Umstand, der die Geislinger ärgert. Zumal die Stadt von der Umleitung aus der Presse erfahren hat. Bürgermeister Oliver Schmid bedauert es, dass das Regierungspräsidium Tübingen die Verwaltung nicht vorab informiert hat. „Denn am Schluss schlägt der ganze Unmut im Rathaus auf“, sagt der Stadtchef.

Anlieger sind die Leidtragenden

Wofür er Verständnis hat: „Ich kann die Menschen verstehen, die sauer reagieren, schließlich leiden alle unter den Verkehrsströmen.“ Vor allem die Anlieger der Ortsdurchfahrt seien wieder einmal die Leidtragenden dieser vierwöchigen Umleitung.

Tempo 30 während der Umleitung

Weil die Stadt dieses Mal die Umleitung nicht einfach klaglos hinnehmen möchte, hat sich Schmid am Mittwoch an die Verkehrsbehörde des Landratsamtes gewandt und darum gebeten, dass während der Umleitung Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt gilt.

Die Bitte wurde erhört. Das Landratsamt sicherte zu, dass so schnell wie möglich Schilder aufgestellt werden, die darauf hinweisen, dass ab sofort auf der L 415 durch Geislingen ein Tempolimit gilt – 24 Stunden lang. Schmid weiß, dass auch diese Maßnahme Kritiker auf den Plan rufen wird.

„Die Sicherheit geht aber vor“, sagt er. Zudem erhofft er sich für die betroffenen Anlieger mehr Ruhe. Denn vor allem nachts werde durch den Ort gerast.

Straße wird überwacht

Doch die Autofahrer müssen während der Umleitung nicht nur runter vom Gaspedal, sie müssen auch damit rechnen, dass sie bei Verstößen geblitzt werden. Das Landratsamt hat Schmid zugesichert, dass der mobile Blitzer in den nächsten vier Wochen verstärkt in Geislingen in Einsatz kommen wird.

Schmid beschwert sich

Dass das Verkehrsamt des Zollernalbkreises so schnell und unbürokratisch mitzieht und die Geislinger unterstützt, freut Schmid, der dieser Tage noch eine „freundliche E-Mail“ ans Regierungspräsidum schicken wird.

Neuer Kreisel in Balingen ab Wochenende befahrbar

In Balingen zeigt man sich entspannter: So können die „zweifellos höheren Verkehrsströme“ laut Rathaussprecher Jürgen Luppold von Geislingen aus sehr gut umgeleitet werden.

Ab Freitagabend auch wieder über die Stadtausfahrt Nord beim Hobbyland, wo der neugebaute Kreisverkehr für den Verkehr zum Wochenende hin wieder freigegeben werden soll. So kommt der Verkehr um die Innenstadt herum wieder auf die Bundesstraße 27.

Vereinzelt mehr Verkehr erwartet

Möglicherweise komme es aber zu einem stärkeren Aufkommen auf der Behrstraße und der Albrechtstraße in südliche Richtung, wenn die Verkehrsteilnehmer an der Kreuzung Stutzenweiher diesen Weg wählen, sagte Luppold.

Luppold wirbt um Verständnis und sagt, dass diese Umleitungen zum Erhalt der Infrastruktur gehören. „Auch wenn sie für viele Verkehrsteilnehmer und auch betroffenen Anlieger störend sind.“

Diesen Artikel teilen: