Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Turnen

Turngau-Präsident Jürgen Koch: „Unsere Vereine stecken den Kopf nicht in den Sand“

14.04.2020

Von Rolf Schatz

Turngau-Präsident Jürgen Koch: „Unsere Vereine stecken den Kopf nicht in den Sand“

© Moschkon

Turngau-Präsident Jürgen Koch lobt die Vereine, die sich trotz der Krise aktiv beteiligen.

Das Präsidium des Turngaus Zollern-Schalksburg hat mitgeteilt, dass wegen der Corona-Krise alle weiteren anstehenden Gauveranstaltungen bis zur Sommerpause abgesagt werden.

„Aufgrund der aktuellen Situation und der Tatsache, dass wir den weiteren Verlauf der Krise nicht kennen, haben wir uns entschlossen, die geplanten Gaumehrkampfmeisterschaften am 26. April in Dotternhausen sowie das Gauturn- und Gaukinderturnfest am 25. und 26. Juli in Balingen abzusagen“, sagt Turngau-Präsident Jürgen Koch. Wohl intensiv habe sich das Präsidium damit beschäftigt, ob der Turngau bei dieser Veranstaltung noch mit einer Absage etwas abwarten soll.

Ein Fest für die ganze Familie

Doch nach Abwägung aller Vor- und Nachteile seien die Präsidiumsmitglieder zu dem Entschluss gekommen, das Gauturn- und Gaukinderturnfest abzusagen. Der vorgesehene Termin sei zwar erst Ende Juli, „doch wir sind der Überzeugung, dass bis dahin zumindest größere Veranstaltungen vor allem auch mit Risikopersonen noch nicht stattfinden werden“, sagt Koch. Das Gaukinderturnfest sei bekanntlich auch ein Fest für die ganze Familie, also auch Omas und Opas. „Und dem können wir dann nicht Rechnung tragen“, so Koch.

Weitere Veranstaltungen abgesagt

Zudem sei es nicht sicher, dass der Turngau den geplanten Veranstaltungsort bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nutzen kann, auf dem sich derzeit die ärztliche Corona-Schwerpunktambulanz (SparkassenArena) und das Corona-Testzentrum (Messegelände) befindet.

Außerdem wurden die diesjährigen Gaumeisterschaften Gymnastik und Gaufinale Einzelwettkämpfe Geräteturnen weiblich P-Stufen und Kür gestrichen. Ob diese ganz ausfallen werden, wird das Turngau-Präsidium noch entscheiden, wenn klar ist, wie es mit den jeweiligen Landesmeisterschaften in diesem Jahr weitergehen soll.

Virtuell Bewegungsangebote

Viele der Turngau-Vereine haben diese schweren Herausforderungen angenommen und wurden in den sozialen Medien aktiv. Sie bieten für ihre Mitglieder virtuell Bewegungsangebote für zu Hause an.

Die Turnerinnen der TSG Balingen werden beispielsweise regelmäßig von ihrem Trainerteam bestehend aus Katja Bisinger, Jessica Bader, Oliver Merz und Marielena Sessler, mit einem Trainingsplan versorgt. Auch treffen sie sich via Skype zum gemeinsamen virtuellen Krafttraining. Manchmal ist auch die ein oder andere kreative Übung für zu Hause dabei, so absolvierten sie kürzlich eine Handstandlauf-Challenge. Janine Kern kam mit 38,10 Metern am weitesten.

„Man sieht, unsere Vereine stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern beteiligen sich aktiv daran, dass ein wenig Kommunikation und damit gesellschaftliches Miteinander auch in der Krise möglich ist“, lobt Koch.

TSV Meßstetten bleibt optimistisch

Das Präsidium des Deutschen Turner-Bundes (DTB) hatte kürzlich beschlossen, aufgrund der Coronavirus-Krise alle nationalen Wettkampfveranstaltungen und Wettbewerbe bis zur Sommerpause, das heißt bis zum Zeitpunkt des zuletzt geplanten Wettkampfes auf Bundesebene einschließlich den Deutschen Jugendmeisterschaften Gerätturnen männlich am 5. Juli in Alsfeld, auszusetzen.

Das betrifft auch das Bundesliga-Wochenende des TSV Meßstetten. Am 9. und 10. Mai wären in der Heuberghalle Turn-Wettkämpfe von der Regional- bis zur Bundesliga ausgetragen worden. „Nur verschoben, nicht abgesagt. Unsere Vorfreude hält nun einfach etwas länger an“, teilte der Veranstalter über die sozialen Medien mit.

Nicht vor Mitte Oktober

Der DTB wird alle zu verlegenden DTB-Wettkämpfe und -Wettbewerbe nicht vor Mitte Oktober ansetzen. Dies bietet den Landesturnverbänden zugleich die Möglichkeit, Qualifikationswettkämpfe durchzuführen. Der DTB versucht zudem eine Zusammenlegung und Kombination mit bereits terminierten Wettkämpfen vorzunehmen, um keine neuen Termine anzusetzen.

Diesen Artikel teilen: