Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Triumph für Ebingen: Rot-Weiße sichern sich die Albstädter Stadtmeisterschaft

28.07.2019

Von Daniel Drach

Triumph für Ebingen: Rot-Weiße sichern sich die Albstädter Stadtmeisterschaft

© Moschkon

Im Finale der Albstädter Stadtmeisterschaft schlug Ebingen den FC Onstmettingen.

Erstmals seit 2016 suchten die Albstädter Vereine wieder ihren Meister. Bei dem von der SpVgg Truchtelfingen ausgerichteten Turnier setzte sich der favorisierte FV Rot-Weiß Ebingen durch.

Am Samstag und am Sonntag stiegen im Tailfinger Lichtenbolstadion eine Vielzahl umkämpfter Derbys. Ursprünglich sollte die Neuauflage der Albstadtmeisterschaft mit sechs Mannschaften ausgetragen werden, doch der FC 07 Albstadt zog seine Zusage kurzfristig zurück.

Frühes Aus für Pfeffingen

So musste die ausrichtende SpVgg Truchtelfingen umdisponieren. Anstatt einer Gruppenphase mit zwei Dreiergruppen wurde zunächst im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt. Vier der fünf Teams schafften so den Sprung ins Halbfinale – letztlich musste der FC Pfeffingen als Gruppenfünfter die Segel streichen.

Favoriten ohne Probleme

Im ersten Halbfinale bekam es der Favorit Rot-Weiß Ebingen am Sonntag mit der neu gegründeten Spielgemeinschaft Margrethausen/Onstmettingen 2 zu tun. Dabei setzte sich der Bezirksligist problemlos mit 3:0 durch. Daraufhin spielte der FC Onstmettingen gegen den Gastgeber aus Truchtelfingen den zweiten Finalteilnehmer aus. In einer umkämpften Partie siegte Onstmettingen mit 2:1. Die Truchtelfinger sicherten sich im Anschluss im Elfmeterschießen gegen Margrethausen/Onstmettingen 2 mit einem 3:0 immerhin den dritten Platz.

„Damit können wir zufrieden sein“, resümierte Spvgg-Coach Tobias Fiedler im Anschluss, „wir sind erst seit einer Woche im Training – daher ist der dritte Platz völlig in Ordnung.“

Ebingen legt schnell vor

Im Endspiel um die Stadtmeisterschaft hatte Rot-Weiß Ebingen dann den Vorteil der längeren Pause. Der FCO, welcher ohne Neuzugang Pietro Fiorenza antrat, verschlief die ersten Minuten und so stellten Mert Kayhan und Simon Henes bereits früh auf 2:0 für die Rot-Weißen.

Der Bezirksligist ließ in der Folge nichts mehr anbrennen und erhöhte nach gut 15 Minuten durch Kevin Schopfer auf 3:0. Nur fünf Zeigerumdrehungen später sorgte Eric Botta mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung. Die Onstmettinger steckten allerdings nicht auf und belohnten sich kurz vor dem Abpfiff zumindest noch mit dem Ehrentreffer – Lukas Vollmer netzte zum 1:4-Endstand ein.

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden“, freute sich FV-Coach Thomas Schaupp, „spielerisch machen wir das bereits die gesamte Vorbereitung über gut – so wollen wir das auch in der Saison spielen.“

Sein Gegenüber Polichronis Sidiropoulos war ebenfalls positiv gestimmt: „Das Wochenende war erkenntnisreich und die Zeit war gut investiert. Das Finale ist ein kleiner Wermutstropfen, da wir zuvor in fünf Spielen nur ein Gegentor bekommen hatten.“

Diesen Artikel teilen: