Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tischtennis

Tischtennis: Die Einteilung für die Mannschaften aus dem Bezirk Oberer Neckar steht fest

23.06.2020

Von Michael Klaiber

Tischtennis: Die Einteilung für die Mannschaften aus dem Bezirk Oberer Neckar steht fest

© Moschkon

Die Nusplinger um Spitzenspieler Sascha Gaa holten sich in der abgebrochenen Runde den Landesklasse-Meistertitel.

Die Verantwortlichen des baden-württembergischen Tischtennisverbands sowie des Tischtennisbezirks Oberer-Neckar haben die vorläufige Einteilung für die Spielrunde 2020/21 vorgenommen.

Daraus geht hervor, dass die Damen des SV Rosenfeld auf den Aufstieg in die Landesklasse verzichten. Damit spielt das Quartett vom Kleinen Heuberg in der neuen Saison zusammen mit den Kreisvereinen vom TSV Nusplingen und der TG Schömberg wieder in Bezirksliga um den Titel.

Nusplingen wieder in der Landesliga

Im Herrenbereich ist der TSV Nusplingen nach der am Ende souveränen Meisterschaft in der Landesklasse zurück in der Landesliga und damit die klassenhöchste Mannschaft im Zollernalbkreis. Das Saisonziel ist demnach der Klassenerhalt, welcher auch durchaus gelingen könnte.

Aufstieg knapp verpasst

Als Tabellendritter verpasste der TSV Nusplingen 2 den Aufstieg in der Landesklasse nur denkbar knapp und startet wie der TSV Dormettingen und der TG Schömberg weiterhin in der Bezirksliga. Die Stauseestädter konnten sich als drittplatziertes Team der Bezirksklasse noch über den unerwarteten Aufstieg in die höchste Bezirksspielklasse freuen.

Endingen verlustpunktfrei

Neben dem TSV Nusplingen 3 und dem SV Rosenfeld gehört nun auch wieder der TSV Endingen der Bezirksklasse an. Die Mannschaft um Thomas Räse konnte den Meistertitel in der A-Klasse ungefährdet einspielen und landete verlustpunktfrei auf Rang eins.

Vier Mannschaften aus dem Kreis

In der Kreisliga B 2 stehen sich dem TSV Nusplingen 4, der TG Schömberg 2 sowie den beiden Teams des SV Rosenfeld gleich vier Mannschaften aus dem Zollernalbkreis gegenüber. Der SV Rosenfeld 4 stellt in der C-Klasse die einzige Sechsermannschaft des Kreisgebiets.

Ferner meldeten sowohl der SV Rosenfeld als auch der TSV Endingen und die TG Schömberg eine Vierermannschaft, die in einer eigenen Spielklasse quasi „außer Konkurrenz“ ihre Spiele absolvieren.

Doppel sind noch verboten

Wie der Ablauf der Spiele indes gestaltet werden wird, scheint noch sehr fraglich zu sein. Derzeit gilt angesichts der Corona-Hygienebestimmungen noch ein Doppelverbot. Dementsprechend könnte es auch durchaus sein, dass die Spiele zuweilen ohne die Doppelpaarungen ausgespielt werden müssen. Weiter ist auch im Gespräch, dass nur eine Halbrunde ausgespielt wird, um die durch die Auf- und Abstiegsregel durcheinandergewirbelten Klassenstärken möglichst schnell wieder auf das Normalmaß regulieren zu können.

Die vergangene Spielzeit wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen und die Tabellen zum Zeitpunkt der Aussetzung gewertet.

Heuberger dürfen doch drin bleiben

Bei Bekanntgabe der Staffeleinteilungen im Tischtennis gab es gute Nachrichten für den Nachwuchs des TSV Nusplingen. Aufgrund des Verzichtes von zwei Teams können die Heuberger auch in der kommenden Spielzeit in der Verbandsklasse an den Start gehen. Jonas Ritter, Vanessa Klaiber, Max Klaiber sowie Ronny Ritter werden erneut versuchen, den übermächtig erscheinenden Gegnern auf Verbandsebene das eine oder andere Schnippchen zu schlagen.

Diesen Artikel teilen: