Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zollernalbkreis

Telekom treibt LTE-Ausbau im Zollernalbkreis voran

19.02.2020

von Pressemitteilung

Telekom treibt LTE-Ausbau im Zollernalbkreis voran

© Deutsche Telekom AG

Via Sendemast, wie auf dem Bild jener in Kyritz (Brandenburg), wird die LTE-Versorgung gewährleistet.

Die Mobilfunk-Versorgung im Landkreis Zollernalbkreis ist jetzt noch besser. Die Telekom hat dafür zwei Standorte neu gebaut und fünf mit LTE erweitert.

Durch den Ausbau steigt die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis in der Fläche und es steht insgesamt auch mehr Bandbreite zur Verfügung.

Auch der Empfang in den Gebäuden verbessert sich. Die Standorte stehen in folgenden Kommunen: Albstadt (3), Burladingen, Haigerloch, Jungingen und Meßstetten.

Bis 2022 neun weitere Standorte geplant

Die Telekom betreibt im Landkreis Zollernalbkreis jetzt 51 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 94 Prozent. Und der Ausbau geht weiter.

Bis 2022 sollen weitere neun Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind an zwölf Standorten Erweiterungen mit LTE geplant.

Zusammenarbeit mit Kommunen bedeutend

Beim Ausbau des Mobilfunknetzes ist die Telekom auf die Zusammenarbeit der Kommunen angewiesen, um notwendige Flächen für die Standorte anmieten zu können.

Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort anbieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm wenden. Sie mietet geeignete Flächen an.

Der LTE-Ausbau ist auch deshalb wichtig, weil alle Standorte im zukünftigen 5G-Netz genutzt werden.

Wer mehr über die Verfügbarkeit von LTE an seinem Wohnort erfahren will, kann sich auf der Webseite der Telekom informieren.

Diesen Artikel teilen: