Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Teams müssen nachsitzen: Nach dem finalen Spieltag warten die Entscheidungsspiele

07.06.2019

Von Matthias Zahner

Teams müssen nachsitzen: Nach dem finalen Spieltag warten die Entscheidungsspiele

© Moschkon

Schafft es Jonas Henne (rechts) mit der SG Obernheim/Nusplingen 2 den FC Winterlingen und Kristian Draskovic (links) noch von der Tabellenspitze der Kreisliga A 1 zu verdrängen? Die Vorzeichen sprechen für den Bezirksliga-Absteiger.

Am Samstag entscheidet sich in den Kreisligen A 1, A 2, B 2 und B 3, wer den Meisterwimpel in die Höhe strecken darf und wer über die Relegation versuchen muss, in die nächsthöhere Spielklasse einzuziehen.

In der Bezirksliga steht mit der SG Nusplingen/Obernheim seit Wochen der Titelträger fest. Vieles spricht dafür, dass der Vizemeister FC 07 Albstadt 2 heißt. Die Reserve der Blau-Weißen geht mit einem Drei-Punkte- und Zehn-Tore-Polster auf den TSV Trillfingen in das letzte Saisonspiel. Da aber die erste Mannschaft der Albstädter in die Landesliga runter muss, bestreitet der Tabellendritte der Bezirks-

liga Zollern das erste Entscheidungsspiel.

Trillfingen oder Harthausen spielt in Erlaheim

Das findet am Mittwoch (18 Uhr) in Erlaheim statt. Gegner der Trillfinger (49 Punkte) oder des TSV Harthausen (47) ist der VfB Gutenzell, der in der Bezirksliga Riß den Vizetitel errang. Der Sieger der Partie trifft am Sonntag, 16. Juni, in der zweiten Runde in Erlenmoos auf die TSG Ehingen oder den TSV Heimenkirch. Wer sich dort durchsetzt, darf am Sonntag, 23. Juni, gegen den SV Oberzell oder den SV Dotternhausen um den Aufstieg in die Landesliga spielen.

Winterlingen mit den besseren Karten

Der Tabellenzweite der Kreisliga A 1 – momentan die SG Obernheim/Nusplingen 2 (58) – könnte Primus FC Winterlingen (61) theoretisch noch abfangen. Der Spitzenreiter geht jedoch mit einem Vorsprung von drei Punkten und drei Toren in das finale Duell mit der SG Erzingen/Roßwangen/Endingen. Obernheim/ Nusplingen 2 oder Winterlingen bestreitet am Samstag, 15. Juni (17 Uhr), das Entscheidungsspiel gegen den Vertreter der A 2.

Bisingen braucht noch einen Zähler

Dort wird der Meistertitel höchstwahrscheinlich an den FV Bisingen gehen. Den Kuhloch-Kickern reicht heute zu Hause gegen den Tabellenachten FC Killertal ein Zähler, um den Meisterwimpel in den Händen zu halten. Verliert allerdings der FVB, freut sich die SG Weildorf/Bittelbronn, die durch die Spielabsage von Burladingen 2 die drei Punkte am grünen Tisch erhalten wird und dann dank des besseren Torverhältnisses am Ende auf dem ersten Platz stehen würde. Am Sonntag, 23. Juni (15 Uhr), spielt der siegreiche A-Ligist in der Relegation gegen den SV Erlaheim, FC Steinhofen, TV Melchingen oder FC Burladingen um den Startplatz in der Bezirksliga.

Entscheidungsspiel in Heiligenzimmern

In Heiligenzimmern treffen sich am Dienstag (18.30 Uhr) die Zweiten der B 2 und B 3. Entweder die Spvgg Binsdorf (45) oder die SG Isingen/Brittheim (47) misst sich dann mit der SG Stein/ Boll (52) oder dem SV Ringingen (54). Der Gewinner ist aber noch nicht durch, sondern spielt am Sonntag, 16. Juni (15 Uhr), gegen den B 1-„Vize“ – FV Rot-Weiß Ebingen 2 (48) oder TSV Harthausen 2 (45) – um den Aufstieg.

Zweite Chance für unterlegene Teams

Die unterlegenen Mannschaften der Partien vom Dienstag und vom 16. Juni bestreiten die Relegation zu den A-Ligen. Sicher ist, dass am Freitag, 21. Juni (18.30 Uhr), die TSG Margrethausen um den Klassenerhalt in der Kreisliga A 1 kämpft. Welcher A 2-Ligist tags darauf um 17 Uhr nachsitzen muss, klärt sich am Samstag. Die SG Gauselfingen/Hausen i. K. (18) oder die Spvgg Leidringen (20) befinden sich noch in der Verlosung um den Relegationsplatz.

Diesen Artikel teilen: