Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Die Tage des Anhängers sind gezählt: Das Albstädter Rindermädchen Blume hat den roten Punkt

01.08.2019

Von Holger Much

Die Tage des Anhängers sind gezählt: Das Albstädter Rindermädchen Blume hat den roten Punkt

© Holger Much

Der Futteranhänger auf der Weide der Rinder war Stein des Anstoßes. An seiner Stelle soll ein Stall zur Einlagerung des Futterheus entstehen.

Auf der Facebookseite des wohl prominentesten Huftiers Süddeutschlands ist die Freude groß, eine Gratulation nach der anderen wird gepostet. Denn Blume und ihre puscheligen Verwandten, die zusammen mit ihrem Halter Ralf Maute schon lange auf eine Regung der Stadtverwaltung im Streit um den Futteranhänger warten, haben nun die Baugenehmigung für den Bau eines Futterstalls.

In Pfeffingen freuen sich Hochlandrind-Mädchen Blume und seine puschelige Familie über eine Fortschritt in Sachen Futteranhänger.

Sehnsüchtig erwartete Post von der Stadtverwaltung

Vor kurzem, so wurde jüngst auch auf der Facebookseite des wohl bekanntesten Rindes Süddeutschlands gepostet, flatterte nämlich endlich die sehnsüchtig erwartete Post von der Stadtverwaltung ins Haus:

Die Baugenehmigung ist endlich da

Der „rote Punkt“ ist da, also die Baugenehmigung für den Futterstall. Die Tage des umstrittenen Anhängers von Hobby-Landwirt Ralf Maute aus Pfeffingen sind damit wohl gezählt.

Auf Facebook häufen sich jedenfalls schon die Glückwünsche. Blumes Fans freuen sich darüber, dass die langwierige Sache nun einen guten Ausgang zu nehmen verspricht.

Die Rinder sind derzeit in der Sommerfrische

Aktuell ist die Weide mit dem Anhänger immer noch verwaist. Wie wir berichteten, befinden sich Ralf Mautes schottische Hochlandrinder während der Sommermonate in Stockenhausen.

Diesen Artikel teilen: