Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Tabellenführung verteidigt: HBW Balingen-Weilstetten 2 gewinnt knapp mit 28:27 gegen Horkheim

10.11.2019

Von Larissa Bühler

Tabellenführung verteidigt: HBW Balingen-Weilstetten 2 gewinnt knapp mit 28:27 gegen Horkheim

© Moschkon

Der HBW 2 setzte sich gegen Horkheim durch.

Die Serie hält, auch im sechsten Spiel vor heimischer Kulisse setzte sich der HBW 2 durch. Das Team von Trainer André Doster schlug beim 28:27 gegen Horkheim zudem einen echten Hochkaräter.

Direkt einen guten Start erwischte HBW2-Keeper Mario Ruminsky, der den ersten Versuch der Gäste von Pierre Freudl parierte. Auf der Gegenseite machte es Niklas Diebel besser, doch im Gegenzug glich Rico Reichert aus.

Abermals legte Diebel vor, doch Jannik Zerweck schaffte diesmal den Ausgleich. Wieder drängte der HBW 2 auf die Führung, doch die Horkheimer Defensive stand gut und Jan Bitzer setzte den Wurf in Zeitnot neben den Kasten des Ex-Balingers Sven Grathwohl.

Horkheim knapp vorne

Tobias Gehrke schaffte dann beim 2:3 erstmals die Führung für den TSB, zudem handelte sich Diebel eine frühe Zeitstrafe ein (4. Minute). Die Unterzahl überstanden die Schwaben unbeschadet, egalisierten vielmehr durch Christoph Foth. Doch wieder legten im Anschluss die Horkheimer vor, Zerweck sorgte per Doppelschlag für die erste Zwei-Tore-Führung (8.).

Ruminsky mit starker Leistung

Dem knappen Rückstand liefen die „Jung-Gallier“ in den folgenden Minuten hinterher, entscheidend absetzen konnte sich Horkheim allerdings nicht – auch weil Ruminsky ein starkes Spiel machte und unter anderem einen Siebenmeter von Michael Seiz parierte (4:5/13.).

Auch Grathwohl fischte sich einige Versuche der Schwaben, die nach einer Auszeit von Doster jedoch durch Lars Friedrich trotzdem zum 5:5-Ausgleich kamen.

Thomann legt vor

Und damit nicht genug, wenig später lagen die „Jung-Gallier“ nach einem Treffer von Julian Thomann beim 7:6 wieder vorne (18.). Doch wie schon die Horkheimer konnten die Hausherren ihren knappen Vorsprung nicht entscheidend ausbauen.

Auch in Überzahl – Freudl saß gerade eine Zeitstrafe ab – taten sich die Schwaben schwer, die Lücken im TSB-Defensivverbund zu finden. So war es weiterhin ein spannendes Duell mit leichten Vorteilen für die „Hunters“, die zur Pause mit 12:11 führten.

TSB mit leichten Vorteilen

In Durchgang zwei blieb es zunächst beim knappen Vorsprung der Gäste (13:14/33.). Doch der HBW 2 kämpfte aufopferungsvoll, schaffte ein ums andere Mal den Ausgleich – wie beim 17:17 per Siebenmeter durch Thomann (39.).

In Zeitnot scheiterte Horkheim dann – und im Gegenzug legte Diebel wieder vor. Doch auch diese Führung hatte nicht Bestand, die „Hunters“ drehten mit einem Doppelschlag von Felix Weißer und Reichert den Spielstand wieder (18:19/43.).

Drei Tore Vorsprung reichen nicht

Eine Zeitstrafe gegen Fuoß blieb für die Schwaben zwar ohne große Folgen, doch kaum wieder komplett, handelten sich die Schwaben per Konter das 20:22 ein. Und damit noch nicht genug: Friedrich zog die nächste Fahrkarte, Freudl stellte erstmals auf drei Tore Vorsprung (46.).

Die Vorentscheidung war das jedoch noch lange nicht. Beim 24:24 egalisierte der HBW 2 erneut (53.). So blieb es auch in den Schlussminuten richtig spannend – mit dem besseren Ende für die Schwaben. 58 Sekunden vor Schluss traf Friedrich zum 28:27, Horkheim kam nicht mehr zum Ausgleich. „Es war schon ein glücklicher Sieg“, räumte Doster ein. „Ein Unentschieden wäre auch gerecht gewesen.“

Diesen Artikel teilen: