Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

TSG Balingen verpflichtet Verteidiger Lukas Glaser aus der Heidenheimer U19

06.06.2019

Von Benno Haile, Von Marcel Schlegel

TSG Balingen verpflichtet Verteidiger Lukas Glaser aus der Heidenheimer U19

© TSG Balingen

Neuzugang Lukas Glaser (links) mit TSG-Teammanager Egon Welther.

Die TSG Balingen hat den dritten externen Neuzugang für die neue Saison verpflichtet: Aus der Talentschmiede des Zweitligisten FC Heidenheim kommt der Linksverteidiger Lukas Glaser.

Auf ihrer Homepage verweist die TSG Balingen wie branchenüblich auf die Möglichkeit eines Probetrainings. Dafür haben die Kreisstädter eine E-Mail-Adresse hinterlegt.

Unter dieser meldete sich Lukas Glaser vor ein paar Wochen bei den Schwaben, absolvierte beim Regionalligisten Ende der vergangenen Saison zwei Einheiten – und überzeugte Trainer Ralf Volkwein.

Der nächste Schritt

Am Donnerstag stellte Teammanager Egon Welther den 19-jährige Linksverteidiger mit Wurzeln in Reutlingen nun offiziell als Neuzugang des Regionalliga-Aufsteigers von 2018 vor. „Wir sind froh, mit Lukas einen talentierten Spieler zu bekommen“, sagte Welther. „Er wurde sehr gut ausgebildet, ist aber noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Bei uns kann er den nächsten Schritt machen.“

21 Einsätze in U19-Bundesliga – Zwei Tore

„Ich freue mich über die Herausforderung. Ich werde die Chance nutzen und alles für den Verein geben“, sagt der Linksfuß, der in den vergangenen zwei Spielzeiten 21 Bundesligaeinsätze (zwei Tore) verzeichnete und vor seinem Heidenheimer Engagement für den VfL Kirchheim, die Stuttgarter Kickers und den SSV Reutlingen am Ball war.

Glaser könnte für Adrian Müller auflaufen, der zum Ende der vergangenen Runde sich einen Wadenbeinbruch zuzog und mindestens Teile der Vorbereitung verpassen dürfte.

Er ist zudem für die Schwaben wegen der U 23-Regel Gold wert – gerade nach den Abgängen der Youngster Pascal Schoch (nach Holzhausen) und Niklas Schäuffele (Nagold). Die Regel verpflichtet alle Regionalligisten, an jedem Spieltag vier Spieler im Kader zu haben, die am 1. Juli der jeweiligen Saison das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Kader noch nicht komplett

Der 19-Jährige ist nach Marco Gaiser, der vom Ligakonkurrenten Homburg kam, und Jonas Vogler, der vom SSV Reutlingen zur TSG wechselte, der dritte externe Neuzugang für die zweite Regionalligasaison in der Balinger Vereinsgeschichte.

Welther verriet, dass die TSG-Verantwortlichen sich noch in einigen Gesprächen mit weiteren möglichen Neuzugängen befinden. „Wir suchen vor allem zwei Stürmer“, so der Teammanager. Dafür werde man sich auch weiter in den Nachwuchsleistungszentren der Südwest-Lizenzklubs umschauen. Mit Schoch und Stefan Vogler (Karriereende) hat die TSG zwei Angreifer zur Sommerpause verloren.

Spielplan gibt‘s noch nicht

Die vorläufige Terminliste für die neue Runde gibt es frühestens Anfang Juli. Die Managertagung in Walldorf findet am 11. Juli statt – erst danach stehen die Spielpaarungen und -ansetzungen final fest.

Diesen Artikel teilen: