Stetten a.k.M.

Stettener finanzieren Küche für Kinderheim: Ein fröhliches Lachen sagt Danke

27.11.2020

Von Karl-Peter Neusch

Stettener finanzieren Küche für Kinderheim: Ein fröhliches Lachen sagt Danke

© Privat

Mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins „Zukunft für Kinder in Afrika“ aus Stetten a.k.M. wurde zum Jahresbeginn 2020 die Kindertagesstätte für Mütter mit vollpflegebedürftigen Kindern ihrer Bestimmung übergeben.

Der Stettener Verein „Zukunft für Kinder in Afrika“ hat ein Projekt in Tansania schon mit 58.000 Euro unterstützt. Nun folgt eine Großküche.

Mit einer Spende in Höhe von 11.000 Euro finanziert der Förderverein „Zukunft für Kinder in Afrika“ aus Stetten a.k.M. den geplanten Bau einer dringend benötigten Großküche in einer Kindertagesstätte für vollpflegebedürftige Kinder im „Human Dreams“ Kinderdorf bei Daressalaam in Tansania.

Nicole Mtawa, die Gründerin und Leiterin des Kinderdorfes, hatte sich mit der Bitte um Unterstützung an den Förderverein gewandt, da die Essenszubereitung für die wachsende Zahl an aufgenommenen Kindern mangels geeigneter Kochmöglichkeiten eine zunehmende Belastung für die Pflegerinnen bedeutete.

Gutes Essen und Freiräume

Die Großküche soll vor allem die Versorgung der Kinder mit gesunden und abwechslungsreichen Mahlzeiten sicherstellen. Weiterhin ist vorgesehen, durch die Einstellung von zusätzlichem Kochpersonal den Pflegerinnen mehr Zeit und Freiräume für die Betreuung ihrer Schützlinge zu ermöglichen.

Mütter haben Chance auf Arbeit

Für die Küchenausstattung sollen Gasherde, eine Gasfritteuse und ein Solarkühlschrank beschafft werden, der zusammen mit der Lichtversorgung durch ein eigenes Solarsystem betrieben wird.

Stettener finanzieren Küche für Kinderheim: Ein fröhliches Lachen sagt Danke

© Privat

Während ihre Mütter tagsüber einer Erwerbstätigkeit nachgehen können, werden die Kinder von Pflegemüttern, einem Sonderschullehrer und einem Physiotherapeuten betreut und gefördert.

Mit der projektierten Kindertagesstätte, in der bereits zwei Häuser ihren Betrieb aufgenommen haben, möchte man alleinerziehenden Müttern mit vollpflegebedürftigen Kindern die Möglichkeit geben, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Kinder erhalten bestmögliche Pflege

Ihre Kinder werden in dieser Zeit bestmöglich medizinisch und pflegerisch betreut sowie mit speziellen Unterrichtsformen gefördert. Neben den Pflegemüttern gehören ein Physiotherapeut sowie ein Sonderschullehrer zum Stammpersonal der Kindertagesstätte.

Direkter Draht in die Gemeinde

Durch die Vermittlung von Kathrin Wetzel aus Glashütte, die selbst mehrmals vor Ort im Kinderdorf als Volontärin bei der Betreuung mitgeholfen hat, war der Förderverein auf das Kinderdorfprojekt von Nicole Mtawa aufmerksam geworden und hat seither mehrere Einzelvorhaben wie den Bau von Personal und Volontärunterkünften und die Einrichtung der Kinderhäuser in einer Größenordnung von insgesamt 58 000 Euro unterstützt.

Förderung und Zuneigung

„Es ist einfach wunderbar mitzuerleben, wie behinderte Kinder, die von der Gesellschaft ausgeschlossen und vergessen sind, zum ersten Mal in ihrem Leben Förderung und Zuneigung erfahren und uns das mit einem fröhlichen Lachen danken“, sagt Nicole Mtawa, die sich riesig über die neuerliche Unterstützung durch den Stettener Förderverein freut.

Infos zu den vom Förderverein geförderten Kinderhilfsprojekten in Afrika gibt es auf der Homepage zukunft-kinder-in-afrika.de. Dort findet sich auch die Nummer des Spendenkontos.

Diesen Artikel teilen: