Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Stetten/Haigerloch stoppt blasse Bisinger: Grün-Weiß gewinnt im Kuhloch mit 2:0

13.10.2019

Von Marcus Arndt

Stetten/Haigerloch stoppt blasse Bisinger: Grün-Weiß gewinnt im Kuhloch mit 2:0

© Moschkon

Stetten/Haigerloch gewann gegen Bisingen mit 2:0.

Der SV Stetten/Haigerloch hat die Bisinger Siegesserie abrupt beendet. Mit 2:0 (1:0) gewannen die Felsenstädter beim Aufsteiger. Dieser ließ wenig zu, patzte aber zweimal. Das war am Ende spielentscheidend.

Die Grün-Weißen erwischten im Kuhloch den besseren Start, generierten bereits in den ersten Minuten einen Chancen-Doppelpack. Völlig frei kam Alexander Schweizer zum Abschluss, doch im Kollektiv blockten ihn die Bisinger noch ab (2. Minute). Beim Distanzschuss von Lenard Pfeffer (3.) fehlte nicht viel, aber eben doch ein wenig – und so überstand der FVB diese kritische Phase.

Bisingen fehlen kreativen Momente

Die Gastgeber taten sich hingegen sehr schwer, waren bei Standards aber stets gefährlich. „Aber nicht zwingend“, betont Stettens Coach Lukas Wuzik. Dieser hatte seine Elf exzellent auf die Kuhloch-Kicker eingestellt, die in den vergangenen Wochen vier Spiele in Serie gewonnen hatten. Diese erarbeiteten sich zwar lange Ballbesitzzeiten, im letzten Drittel fehlten dem Team von Spielertrainer Sebastian Pasternak allerdings die kreativen Momente, um einen gut organisierten Gegner vor ernsthafte Probleme zu stellen.

Glück für den ehemaligen Landesligisten aus der Felsenstadt allerdings, dass Markus Pasternak nach einer Kästle-Ecke per Kopf nur das Aluminium traf (18.). Konsequenter: die Gäste. Schnell und direkt kombinierte sich Stetten über die starke rechte Seite durch, in der Box drehte sich Patrick Pitzen nach toller Vorarbeit von Jannik Schneider gedankenschnell um zwei Gegenspieler und netzte flach und platziert ins lange Eck – unhaltbar für FVB-Keeper Sercan Kaya (32.).

Zu viele einfache Fehler

In der Folge fanden die Gastgeber nicht mehr statt, leisteten sich viele einfache Fehler. Pech für den Aufsteiger, dass kurz vor der Pause Bisingens Torjäger Nico-Patrice Kästle den Abschluss nicht mit letzter Konsequenz suchte.

Der antrittsschnelle Angreifer umkurvte SVS-Torhüter Florian Stengel, passte von der Grundlinie präzise in den Fünfmeterraum, fand aber keinen Abnehmer im Zentrum (43.). „Wenn wir das Ding machen, kippt das Spiel“, meint Sebastian Pasternak, der in der Pause klug nachjustierte.

Stetten trifft zum 2:0

Bisingen drängte nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich, hatte die Riesenchance durch Tamer Matur (47.). „Ansonsten sind wir gut gestanden“, analysiert Wuzik, welcher bereits in der 62. Minute die Vorentscheidung sah. Der eingewechselte Michael Ebel klärte nicht konsequent genug – und Alexander Schweizer netzte unbedrängt aus zehn Metern zum 0:2.

„Wir haben zweimal geschlafen“, kritisiert Bisingens spielender Übungsleiter, welcher unumwunden einräumt: „Von uns kam einfach zu wenig.“ Pitzen hatte den dritten Treffer der Grün-Weißen auf dem Fuß. Wiederum von Jannik Schneider bedient, verfehlte der Stürmer nur um Zentimeter den Kaya-Kasten (63.).

SV-Keeper Stengel ohne Beschäftigung

Auf der Gegenseite erlebte Stengel en gros einen ereignisarmen Samstagnachmittag. „Wir haben in ein, zwei Situationen ein wenig gewackelt“, gesteht Wuzik ein, „da hat uns die Ruhe gefehlt.“

In der Schlussviertelstunde traf Matur im Fünfmeterraum jedoch die Kugel nicht (77.) und Georgios Tiktapanidis scheiterte in der Nachspielzeit aus spitzem Winkel an Routinier Stengel (90.+1).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

AUSWÄRTSSIEG SVS holt drei Punkte im Kuhloh / Erster Erfolg in der Fremde Klasse: Nachdem Erfolg gegen Rangendingen kann der SV Stetten erstmals diese Runde einen Sieg nachlegen und erstmals auch auswärts dreifach punkten. Erneut war ein Schlüssel zum Erfolg ein geschlossener Auftritt, sowie eine starke Chancenverwertung und ein Torwart, der zweimal überragend zur Stelle war. Den kompletten Spielbericht gibt's auf unserer Homepage www.sv-stetten.de Die Highlights der Partie gegen den FV Bisingen 1919 e.V. findet ihr HIER (Link in Bio) https://www.yousport.tv/match/1107906?video_id=212960 Bilder folgen morgen Wählt aber heute schon euren Man of the Match auf Fupa #auswärtssieg #wichtig #zusammenhaltzeigen #grünweißefamilie #nurderSVS

Ein Beitrag geteilt von SV Grün-Weiß Stetten (@svs1946_) am

„Wir haben heute überhaupt nicht ins Spiel gefunden, waren nicht zwingend genug“, hadert Sebastian Pasternak, während sein Gegenüber natürlich zufrieden war. „Es wäre schwierig geworden, wenn Bisingen in Führung geht“, erklärt der 34-jährige Kommandogeber der Grün-Weißen, „aber wir sind nach einem fahrigen Beginn zunehmend sicherer geworden.“

Entscheidend für ihn: die Tore zum richtigen Zeitpunkt. „Wir waren willensstärker als Bisingen“, sagt Wuzik und fügt abschließend hinzu: „Der Sieg ist absolut verdient.“

FV Bisingen: Kaya; Diebold (23. Michael Ebel), Del Greco, Matur, Khalil (61. Distefano), Tiktapanidis, Daniel Ebel, Kästle, Haug (68. Andreas Ebel), Markus Pasternak, Sebastian Pasternak.

SV Stetten/Haigerloch: Stengel; Lenard Pfeffer (61. Baiker), Pitzen, Schweizer (85. Wenz), Jannik Schneider (90.+1 Altay), Wagner, Christoph Pfeffer (78. Wuzik), Luca Schneider, Tobias Seibold, Torsten Seibold, Hauke.

Tore: 0:1 Pitzen (32.), Schweizer (62.).

Schiedsrichter: Tobias Neumann (Schwenningen).

Zuschauer: 120.

Diesen Artikel teilen: