Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Starke Auftritte in Freudenstadt: Volles Programm für Mountainbiker der RSG Zollern-Alb

24.09.2019

von Pressemitteilung, Erhard Goller

Starke Auftritte in Freudenstadt: Volles Programm für Mountainbiker der RSG Zollern-Alb

© EGO-Promotion

Ronja Eibl gewann das Cross-Country-Rennen in Freudenstadt.

Im Rahmen des dritten Laufs der Internationalen MTB-Bundesliga in Freudenstadt standen verschiedene Rennformate auf dem Programm – für fast alle Altersklassen. Mit dabei auch zahlreiche Starter aus dem Zollernalbkreis.

Bereits am Samstag waren die Jüngsten der Mountainbiker gefragt, als zum Short Race auf den Marktplatz mitten in Freudenstadt eingeladen wurde. 18 Kinder der RSG Zollern-Alb standen am Start.

Bei den U 7 starteten Jonathan Bilger und Moritz Barrera, sie belegten die Ränge sieben und acht. Bei den Mädchen waren Alisa Forat und Rosalie Pflumm mit den Plätzen sieben und neun erfolgreich. In der U 8 erreichten Felix Forat und Jonas Ambatzopulos die Ränge sieben und zwölf. Marlene Bilger wurde in der Klasse U 9 Zweite, Mia Gangotena reihte sich an neunter Stelle ein.

Stepins auf dem Podium

David Schempp und Ben Adler hatten in der U 11 Pech, nach Stürzen erreichten sie noch die Ränge 14 und 17. Simon Adler konnte unterdessen in der U 13 aufgrund eines technischen Defekts das Rennen nicht beenden.

Eine starke Vorstellung zeigte Luca Stepins in der U 15, er erreichte den zweiten Platz. Jakob Zicklam wurde in dieser Kategorie 22. In der U 17-Klasse startete Jonathan Schmetzer, der den 17. Rang erreichte.

Sindlinger mit Kettenproblemen

Im Short-Track-Rennen der Junioren wurden Bundesligapunkte vergeben. Leon Renz und Niklas Scherer stellten sich der starken Junioren-Konkurrenz. Beide konnten einige Punkte für die Bundesliga-Gesamtwertung ergattern – Scherer wurde Siebter, Renz belegte Rang zehn.

Im Rennen der Elite ging Tobias Sindlinger an den Start. Er nahm dieses Rennen als Vorbereitung für ein Etappen-Rennen in Israel in dieser Woche. Allerdings rutschte ihm dreimal die Kette herunter, sodass er chancenlos in dieser Konkurrenz war. Er kam schließlich als 17. ins Ziel.

Stark am Sonntag

Am Sonntag standen die Cross-Country-Rennen auf dem Programm. Die Junioren des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG konnten sich in dem stark besetzten Rennen gut positionieren.

Insbesondere Florian Fink drehte sukzessive auf und belegte letztlich einen beachtlichen 15. Rang. Niklas Scherer folgte als nächster RSG-Athlet auf Platz 21, Moritz Buschbacher erreichte Rang 34, Leon Renz beendete das Rennen als 39. und Lukas Speidel wurde 45.

Im Rennen der Elite-Klasse feierte Tobias Steinhart eine Premiere: Eigentlich noch in der U 23-Klasse unterwegs, wollte er eine Stufe weiter oben starten, um Weltranglisten-Punkte zu ergattern. Diese waren bis Rang 15 zu vergeben. Und Steinhart wurde für seine Entscheidung belohnt. Erfolgreich beendete er das Rennen auf Rang elf und war damit zweitbester deutscher Fahrer. Der Sieg ging in die Schweiz an Matthias Stirnemann vom Möbel Märki MTB Pro Team.

Unterdessen wiederholte Ronja Eibl ihren Vorjahressieg und gewann in 1:22:05 Stunden mit 1:33 Minuten Vorsprung auf Anne Terpstra aus den Niederlanden und 3:04 Minuten vor Laura Stigger aus Österreich. „Es hat sich nach dem Infekt bei der WM wieder so angefühlt wie zuvor“, sagte Eibl und war glücklich, wieder die alte Form zu haben

Diesen Artikel teilen: