Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Volleyball

Staffeleinteilung für die Kreisteams: Burladingen trifft auf alte Bekannte

06.07.2020

Von Larissa Bühler

Staffeleinteilung für die Kreisteams: Burladingen trifft auf alte Bekannte

© Moschkon

Burladingen spielt künftig in der Oberliga.

Die Gegner stehen fest, der Startzeitpunkt auch: Die Teams aus dem Kreis sind heiß auf die neue Runde.

Das Präsidium des Volleyball-Landesverbandes Württemberg (kurz: VLW) hat beschlossen, dass die Saison 2020/21 planmäßig beginnen soll. Abhängig von jeweiligen Regelungen der Kommunen, Landkreise und des Landes Baden-Württemberg zur Corona-Pandemie soll nach den Plänen des VLW die Jugend Ende September und die Aktiven dann Anfang Oktober wieder loslegen.

Der Landesspielausschuss hat sich mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Spielverkehr beschäftigt und einige Erleichterungen diskutiert. So dürfen Jugendspieler bereits ab dem ersten Meisterschaftsspiel beliebig oft höher spielen. Bei Spielern, die in Meisterschaftsspielen nach dem letzten Höherspielen in der höheren Mannschaft nicht oder drei Monate nicht eingesetzt worden sind, werden die Einträge des Höherspielens gelöscht. Zudem spielt man sich erst ab der dritten Partie fest.

Pfister übernimmt

Neun Aktivenmannschaften aus dem Zollernalbkreis stellen sich in der bevorstehenden Runde der Konkurrenz. Höchstklassigster Vertreter ist der TSV Burladingen. Die Fehlastädterinnen waren nach dem Saisonabbruch freiwillig aus der Regionalliga abgestiegen und wollen nun in der Oberliga neu angreifen – mit einem neuen Coach: „Mit Maximilian Pfister wird uns ein selbst aktiv spielender junger Mann von der Seitenlinie aus coachen“, erzählt Abteilungsleiterin Nadja Kretschmann.

Seit Mitte Juni sind die TSV-Damen wieder im Training, zunächst stand dabei unter freiem Himmel vor allem die Athletik im Vordergrund. In der Oberliga wartet auf Burladingen auch ein bekanntes Gesicht: Die TSG Backnang stieg ebenfalls freiwillig ab. Weitere Kontrahenten sind Ditzingen, Biberach, Bad Waldsee, Georgi Allianz Stuttgart, Reutlingen sowie die Aufsteiger Nürtingen, Baustetten und Ludwigsburg 2.

Acht Teams auf Bezirksebene

Nummer zwei aus dem Kreis ist dann die Burladinger Reserve, die es in der Bezirksliga West mit der TSG Tübingen, Mönsheim, Tübinger Modell 2, der SG Tübingen, der SG Reutlingen/Betzingen, dem MTV Stuttgart 4 und dem SV Rötenberg zu tun bekommt.

Ein Kreis-Trio startet in der A-Klasse 2 West, die SG Winterlingen/Frommern, Burladingen 3 und die TSG Balingen treffen dort auf die TSG Tübingen 3 und 4, Böblingen, Tübinger Modell 3 und Dornhan.

In der B-Klasse 2 West schlagen Bickelsberg/Gruol und Balingen 2 gegen Horb, Bodelshausen, Tübinger Modell 4, Eningen 2, Reutlingen 3 und Rottenburg 2 auf.

Bei den Herren treten Burladingen und Frommern in der Bezirksliga West gegen Eningen 2 und 3, Sindelfingen 2, Beffendorf, Rottweil, Rottenburg 4 und Ofterdingen an

Diesen Artikel teilen: