Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tennis

Sparkassen-Teamcup: In Rosenfeld messen sich Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg

04.09.2019

Von Daniel Drach

Sparkassen-Teamcup: In Rosenfeld messen sich Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg

© Moschkon

17 Mannschaften schlagen am Wochenende in Rosenfeld auf.

Das tradtionelle Teamevent findet bereits zum 26. Mal statt und gilt als „regionaler Davis-Cup“. Allerdings sind die Meldezahlen rückläufig.

Der 26. Rosenfelder Teamcup wirft seine Schatten voraus. Am Wochenende startet der als regionaler Davis-Cup bekannte Wettbewerb mit den Seniorenkonkurrenzen – nächste Woche schlagen die Aktiven auf.

Für den Turnierauftakt am Samstag und Sonntag waren insgesamt sechs Wettbewerbe geplant: Herren 40 A und B, Herren 50 A und B, Herren 60 sowie Damen 40/50.

Zwei Konkurrenzen gestrichen

Am Montagabend war nun der Meldeschluss, am Tag darauf folgte die Auslosung. Dann stand fest: In diesem Jahr wird es nur vier Senioren-Wettbewerbe geben. Bei den Damen 40/50 gingen gar keine Meldungen ein, in der Klasse Herren 60 hat lediglich der TV Ostdorf gemeldet – zu wenig für ein Turnier.

Insgesamt sind 17 Teams mit 50 Spielern am Start. „Das ist deutlich weniger als zuvor“, so Teamcup-Organisator Martin Sülzle, „aber das hat auch seine Vorteile. So können wir alle Spiele in Rosenfeld austragen, was uns und den Spielern sehr entgegenkommt.“

Spannende Wettbewerbe

Qualitativ hochwertig besetzt ist das Herren 40 A-Turnier. Hier ist der Titelverteidiger TC RT Markwasen mit der Württembergliga-Mannschaft am Start. Harte Konkurrenz bekommen sie vom Team Stuttgart-Doggenburg und vom TC RW Villingendorf, welcher von Christian Künstle vom TC Dotternhausen verstärkt wird. „Diesen Wettbewerb werden wir am Samstag im Modus Jeder-gegen-Jeden ausspielen“, erklärt Sülzle, „so müssen die Teams aus Reutlingen und Stuttgart nur einmal den Weg nach Rosenfeld auf sich nehmen.“

Das größte Teilnehmerfeld haben indes die Herren 40 B – mit sieben Teams. Es wird in einer Dreier- und einer Vierergruppe gespielt. Jeweils der Gruppensieger steht im Finale, das Spiel um Platz drei bestreiten die jeweils Zweitplatzierten. Gesetzt sind nach der Auslosung Hildrizhausen und Dettingen/Erms, deren Spieler die beste Leistungsklasse haben. In Gruppe 1 spielen Hildrizhausen, Bisingen, Endingen und Boll. In der Gruppe 2 Dettingen/ Erms, Neufra und Dußlingen.

Gastgeber mit Siegchance

Bei den Herren 50 A und B haben sich jeweils nur drei Mannschaften angemeldet. So werden auch diese Konkurrenzen im Jeder-gegen-Jeden-Modus ausgetragen. In der A-Klasse ist erneut Hildrizhausen favorisiert, beim B-Turnier rechnen sich dagegen auch die Gastgeber Chancen auf den Sieg aus.

Auch nach der Jubiläumsauflage im Jahr zuvor hat das Rahmenprogramm des Turniers neben hochklassigem Tennis viel zu bieten – gerade für die Teilnehmer. So stellt der Veranstalter TG Rosenfeld kostenlose Verpflegung zur Verfügung und richtet am Samstagabend eine Playersnight aus. „Alles ist bereit – es kann losgehen“, freut sich „Mr. Teamcup“ Sülzle.

Diesen Artikel teilen: