Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen-Binsdorf

Sohn verständigt selbst die Polizei – Binsdorfer bestürzt über Bluttat

25.03.2019

Von Pascal Tonnemacher

Sohn verständigt selbst die Polizei – Binsdorfer bestürzt über Bluttat

© Pascal Tonnemacher

Ein Mann soll eine Frau in Binsdorf mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben.

Der Sohn, der seine Mutter am Sonntag mit einem Messer verletzt hat, verständigte nach der Bluttat selbst die Polizei.

Der Messerattacke passierte am Sonntagmorgen in einem Wohngebiet. Nachdem der Mann in den Fünfzigern, der nicht mehr in Binsdorf lebt, seine betagte Mutter mit einem Messerstich laut Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt hatte, informierte er telefonisch die Polizei und ließ sich danach von der eintreffenden Streife widerstandslos festnehmen.

Die 80-jährige Frau, deren Mann vor einigen Jahren gestorben ist, wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Polizei sperrte das Gebäude weiträumig ab. Der Großeinsatz der Polizei und der Hubschraubereinsatz sorgten im Ort für Aufsehen.

Ortsvorsteher ist bestürzt

So erfuhr auch Ortsvorsteher Dr. Hans-Jürgen Weger wenig später von der Straftat. „Ich war total überrascht“, sagt er – und ebenso wie seine Mitbürger zutiefst bestürzt, dass so etwas Schlimmes in Binsdorf passieren konnte.

Er hofft, dass die Verletzungen nicht so schlimm sind und seine Mitbürgerin die Attacke überstehen wird.

Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den dringend tatverdächtigen Sohn wegen versuchten Mordes gestellt, teilte Behördensprecher Markus Engel am Montag mit.

Der mutmaßliche Täter wurde im Laufe des Montags dem Haftrichter vorgeführt. Über das mögliche Motiv wollte Engel sich zu diesem frühen Zeitpunkt nicht äußern.

Diesen Artikel teilen: