Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Siegreicher Abschluss: HBW 2 sichert mit dem 32:30 gegen Horkheim den dritten Platz

04.05.2019

Von Larissa Bühler

Siegreicher Abschluss: HBW 2 sichert mit dem 32:30 gegen Horkheim den dritten Platz

© Moschkon

Mit einem 32:30-Erfolg gegen Horkheim beendete der HBW 2 die Saison.

Saisonfinale für den HBW Balingen-Weilstetten 2: Am letzten Spieltag der 3. Liga Süd gab es für die „Jung-Gallier“ ein 32:30 gegen den TSB Horkheim. In der Endabrechnung bedeutet dies Rang drei – zwischen den Rhein-Neckar Löwen 2 und Pforzheim, die beide ebenfalls 40:20 Punkte aufweisen.

Anspruchsvolle Monate liegen hinter dem HBW Balingen-Weilstetten 2. Der Zweitliga-Nachwuchs aus der Kreisstadt wehrte sich eindrucksvoll gegen die hochkarätige Konkurrenz, erreichte das Saisonziel „Klassenerhalt“ souverän. Am Samstag stand für die junge Truppe von Trainer André Doster nun noch die finale Begegnung gegen den TSB Horkheim auf dem Programm.

Umkämpfter Start

Von Beginn an lieferten sich die beiden Teams ein umkämpftes Duell. Pierre Freudl eröffnete für Horkheim den Torreigen, doch Adam Soos und Julian Thomann drehten den Spielstand in ein 2:1. Ein anschließender Doppelschlag der Gäste wandelte abermals die Kräfteverhältnisse, Tim Rozman egalisierte jedoch zum 3:3. Und nach einer weiteren Parade von Mario Ruminsky nutzte Soos einen Siebenmeter zur erneuten Führung (4:3/5.).

Horkheim bleibt dran

Der Keeper blieb auch in den folgenden Minuten ein starker Rückhalt, seine Vorderleute taten sich jedoch schwer, die Lücken im Horkheimer Defensivverbund zu finden. Und so gab es nach einem Konter des Ex-Balingers Michael Seiz wieder den Ausgleich zum 4:4 (8. Minute).

Wiederholte Führungswechsel

Wenig später folgte dann aber doch die Zwei-Tore Führung für die Schwaben, als Tobias Heinzelmann per Konter zum 6:4 netzte. Doch auch dieser Vorsprung war – trotz Überzahl – nicht von Dauer, mit einem 3:0-Lauf erkämpfte sich der TSB die Führung zurück (6:7/12.).

Dann jedoch leisteten sich die Gäste vier torlose Minuten. Heinzelmann egalisierte mit einem Treffer ins leere Gästetor, Dennis Fuoß und Soos per Strafwurf sorgten für das 9:7 (16.).

Auf Augenhöhe

Entscheidend absetzen konnten sich die Schwaben allerdings weiterhin nicht, verbissen kämpfte Horkheim um den Anschluss (12:11/20.). Horkheims scheidender Coach Volker Blumenschein wollte mehr, zückte die Grüne Karte. In der Folge konnte seine Truppe zwar mehrfach egalisieren, das Momentum blieb jedoch auf Seiten des Balinger Perspektivkaders (15:13/23.).

Führung zur Pause

Ruminsky parierte dann noch einen Siebenmeter von Felix Kazmeier, Soos machte es auf der Gegenseite im Anschluss direkt besser und verwandelte zum 17:15 (26.). Die restlichen Minuten bis zur Pause blieben dann recht torarm, mit der Pausensirene netzte Ruminsky per weitem Ball über den Kopf von Grathwohl hinweg zum 18:16.

Mehrere Fehlversuche

Zum Start in die zweite Spielhälfte baute Fynn Beckmann den Vorsprung auf drei Tore aus, ein Konter der Schwaben verpuffte anschließend jedoch.

Und nach Fehlversuchen der „Jung-Gallier“ gelang dem TSB beim 20:20 durch Janik Zerweck der Ausgleich (35.).

Aufbäumen der Gäste

Doch damit noch nicht genug. Kazmeier eroberte den Ball und brachte Horkheim wieder in Front. Soos egalisierte per Siebenmeter, kurzzeitig blieb der Vorteil aber noch aufseiten der Gäste (22:23/40.).

Beim 24:23 legte der HBW 2 wieder vor, wenig später stellte Rozman auf 26:24 (46.). Beim knappen Vorsprung blieb es auch in den folgenden Minuten, sicher konnten sich die Kreisstädter aber nicht sein – auch nicht als Heinzelmann auf 29:26 stellte (51.). „Wir hätten früher den Sack zumachen müssen, haben aber zu viele Freie vergeben“, meinte Doster.

Vorsprung reicht

Blumenschein nahm eine weitere Auszeit, Ruminsky lieferte jedoch auch in den Schlussminuten starke Leistungen und hielt die Führung fest. Beim 30:27 beendete Freudl die siebenminütige Torflaute der Gäste, Hess verkürzte anschließend weiter (57.). Doster bat noch einmal zur Extrabesprechung – und Aron Czako machte schließlich mit dem 31:28 den Deckel drauf. Am Ende feierten die „Jung-Gallier“ einen 32:30-Erfolg.

Jubel und Abschied

„Ich bin zufrieden“, bilanzierte der HBW 2-Coach nach der Partie. „Es war ein spannendes Spiel.“ Und auch wenn es am Ende nicht zu Platz zwei reichte, weil die Rhein-Neckar Löwen 2 zeitgleich in Willstätt gewannen, bejubelten die „Jung-Gallier“ den dritten Rang in der Endabrechnung. „Das ist eine super Platzierung“, so Doster.

Siegreicher Abschluss: HBW 2 sichert mit dem 32:30 gegen Horkheim den dritten Platz

© Moschkon

Fynn Beckmann (links) und Aron Czako wurden nach der Partie verabschiedet.

Für zwei Spieler war es am Samstag jedoch der letzte Auftritt im Trikot des HBW 2. Aron Czako und Fynn Beckmann wechseln zum Staffelsieger HSG Konstanz. Der spielt nun noch um den Aufstieg in die 2. Liga.

Diesen Artikel teilen: