Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Siebte Saisonpleite: Flügellahme Falcons weiter im Tiefflug

03.12.2019

Von Daniel Drach

Siebte Saisonpleite: Flügellahme Falcons weiter im Tiefflug

© Moschkon

Zahlenmäßig unterlegen waren die Balinger Basketballer am Wochenende.

Ohne Auswechselspieler gab es für die TSG-Korbjäger beim 51:88 in Schwenningen nichts zu holen.

Zum dritten Mal in Serie mussten die Balinger Falcons gegen ein Spitzenteam ran – zum dritten Mal setzte es eine Niederlage. Ohne Wechseloptionen war dies jedoch wenig verwunderlich.

Stotterstart der Falken

Der Zweitliga-Unterbau der wiha Panthers Schwenningen trat mit voller Kapelle – also mit zwölf Akteuren – an, die Basketballer der TSG Balingen reisten indes nur zu fünft zum Tabellendritten der Bezirksliga. „Leider waren wieder viele Spieler verhindert“, berichtet Falken-Coach Martin Scheuring.

Doch bereits in der Anfangsphase, als das Wechselkontingent noch keine Rolle spielte, hatte das Schlusslicht aus der Eyachstadt enorme Probleme mit dem Gegner. So dauerte es bis zur fünften Minute, bis die Balinger am Neckarursprung den ersten Punkt erzielen konnten, da hatten die Hausherren bereits deren elf auf dem Konto.

Aufholjag wird jäh gestoppt

Das erste Viertel entschied das Schwenninger Perspektivteam mit 25:8 für sich. Doch im zweiten Abschnitt wehrten sich die Falcons nach Kräften. Den Gästen gelang – auch dank drei Dreiern von Simon Nestle – eine beachtliche Aufholjagd. So verkürzte die Scheuring-Truppe auf 20:29 (16. Minute). Auch zur Halbzeitpause hielt man den Abstand beim 24:35 noch in einem erträglichen Rahmen.

Die Hoffnung auf einen Überraschungscoup schwand nach dem Seitenwechsel aber schnell. Wieder kamen die Falcons schwach aus der Kabine, kassierten einen 0:16-Lauf und lagen fortan aussichtslos zurück (24:51/23.). Auch danach fingen sich die Gäste nur bedingt. Letztlich ging der dritte Durchgang mit 35:13 überaus deutlichen an die Hausherren. Beim 70:37-Zwischenstand war die Partie da natürlich längst entschieden.

TSG-Korbjäger zeigen Moral

Im Schlussabschnitt mobilisierten die Falken noch einmal die letzten Kräfte und konnten das finale Viertel immerhin noch mal für sich entscheiden. 18 Punkte gingen in den letzten zehn Minuten auf das Balinger Konto, 14 Zähler auf das der wiha Panthers.

An der siebten Niederlage im achten Saisonspiel der Scheuring-Truppe änderte das freilich nichts mehr. Schlussendlich leuchtete eine 51:88-Pleite von der Anzeigetafel. „Der 0:16-Lauf nach der Pause war entscheidend“, weiß der TSG-Spielertrainer, „der Gegner war uns körperlich überlegen. So hatten wir keine Chance.“

Nun dürften sich die Balinger über die anstehende Spielpause freuen. Erst am 21. Dezember geht es für die Falcons weiter – zu Hause gegen den Tabellensiebten Metzingen. „Ich hoffe, dass wir dann komplett sind“, blickt Scheuring voraus, „da sollte mal wieder ein Sieg drin sein.“ Der wäre bitter nötig, will man den Anschluss an die Konkurrenz nicht schon frühzeitig verlieren.

Diesen Artikel teilen: