Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dotternhausen

Schweres Blech zum Jubiläum: Dotternhausener Musikverein spielte für die Katharinenhöhe auf

30.09.2019

Von Jennifer Dillmann

Schweres Blech zum Jubiläum: Dotternhausener Musikverein spielte für die Katharinenhöhe auf

© Jennifer Dillmann

Der Musikverein konnte zahlreiche Gäste vor der Plettenberghütte begrüßen.

Wer am Sonntagmittag im Schatten des Waldes den Plettenberg bezwang, den erwartete auf der Lichtung vor der Hütte eine besonders vergnügte Stimmung. Der Dotternhausener Musikverein war vor Ort.

Im Sonnenschein vor der Plettenberghütte saß das Schwerblechquintett des Musikvereins und gab ein vielfältiges Programm von Mozart bis hin zur Volksmusik zum besten. Um die Musiker herum fanden sich über 200 Gäste ein, die sich ein Weißwurstfrühstück und den Frühschoppen schmecken ließen.

Gleich fünf Tubaspieler

Die Zusammenkunft stand im Zeichen des Jubiläumsprogramms des Musikvereins. „Alle Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten in Dotternhausen statt und da die Plettenberghütte sehr beliebt ist, durfte das auf keinen Fall fehlen“, bemerkte die Vorsitzende Tanja Kammerer. Die fünf Tubaspieler Michael Eger, Sandra Münch, Frank Schnell, Florian Wochner und Elmar Schnekenburger wurden von Stefan Rietmüller mit Bariton und Posaune unterstützt.

Ein Teil des Geldes, das sich in der Spendentrommel einfand, kommt der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe in Schönwald zu Gute. Als nächstes steht im Jubiläumsprogramm der Jugendgottesdienst am 20. Oktober mit den Jugendkapellen an.

Diesen Artikel teilen: