Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Schwere Wochen nehmen ein Ende: Falcons erneut nur Außenseiter

29.11.2019

Von Daniel Drach

Schwere Wochen nehmen ein Ende: Falcons erneut nur Außenseiter

© Moschkon

Zum dritten Mal in Folge treffen die Balinger Falcons am Wochenende auf ein absolutes Topteam der Bezirksliga. Um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren, wäre ein Erfolg für die TSG-Basketballer überaus wichtig.

Die Balinger Falcons hoffen beim Gastspiel bei der Zweitliga-Reserve aus Villingen-Schwenningen am Sonntag (18 Uhr) auf einen Überraschungscoup.

Die erste Halbserie neigt sich dem Ende zu, die Bilanz ist ernüchternd. Die Falcons haben nur ein Spiel gewonnen, sind Bezirksliga-Schlusslicht. Nun müssen die TSG-Basketballer gegen ein weiteres Topteam ran.

Vor Wochenfrist zeigte sich den Zuschauern in der Balinger Kreissporthalle einmal mehr das gewohnte Falken-Bild in der aktuellen Spielzeit. Dezimierte Hausherren hielten über weite Strecken gut mit, brachten sich durch ein schwaches Viertel jedoch abermals um die Siegchance.

Erneute Schwächephase kostet Siegchance

Gegen den bis dato ungeschlagenen Gast aus Schramberg war die Niederlage sicher keine Schande, doch die Art und Weise einmal mehr bezeichnend. Im ersten Viertel konnten die Balinger Korbjäger den Abstand zum Primus noch in Grenzen halten, waren beim 18:23 in Schlagdistanz. Im zweiten Abschnitt sollten den Falcons aber lediglich acht Punkte gelingen – zu wenig, um dranzubleiben.

Schramberg zog davon, die Partie war beim 46:26-Halbzeitstand bereits entschieden. Zwar legten die Eyachstädter in der zweiten Hälfte einen ordentlichen Auftritt hin und entschieden diese letztlich gar für sich, am Ende stand beim 71:87 jedoch die sechste Niederlage im siebten Saisonspiel zu Buche.

Rote Laterne leuchtet in Balingen

Keines der zehn Bezirksliga-Teams hat derzeit eine schlechtere oder gleichwertige Bilanz vorzuweisen – die Rote Laterne leuchtet also in Balingen. Dass sich die TSG-Basketballer in dieser Saison mit dem Abstiegskampf auseinandersetzen werden müssen, war auch Spielertrainer Martin Scheuring schon früh in der Saison bewusst.

Kein Wunder, immerhin verließen die Falken im Sommer einige Leistungsträger und wurden nicht adäquat ersetzt. Lediglich einige Jugendspieler verstärkten den Kader. Allen voran Youngster Tuancan Cetintas ist dabei einer der wenigen Lichtblick der bisherigen Falcons-Saison. Zusammen mit Justin Schönfeld bestritt der Big Men am Wochenende zunächst den Jugendspieltag mit der U 20 der TSG, lief dann noch für die Aktiven auf.

Zum dritten Mal gegen ein Topteam

Schönfeld brachte es auf vier Zähler, Cetintas auf deren elf. Bei fünf Auftritten weist der junge Center nun immerhin einen Schnitt von mehr als zehn Punkten vor. Nur dank der Unterstützung der beiden Nachwuchskräfte standen bei den Balingern sieben Akteure auf dem Spielberichtsbogen. Nun nehmen die schweren Wochen, wie sie Scheuring im Vorfeld bereits bezeichnet hatte, am Sonntag ein Ende. Denn die TSG-Korbjäger spielten jüngst gegen die beiden ungeschlagenen Spitzenteams, jetzt geht es zum Tabellendritten aus Villingen-Schwenningen.

Der Zweitliga-Unterbau hat nach sieben Spielen sechs Siege auf dem Konto und strebt nach oben. Für diesen ist ein weiterer Erfolg gegen die Falken Pflicht. Doch die TSG wird sich nicht kampflos geschlagen geben. Mit einem Coup am Neckarursprung könnten die Balinger den Anschluss ans Mittelfeld wiederherstellen, denn gleich vier Teams liegen mit einer Sieg-Niederlagen-Bilanz von 2:5 in unmittelbarer Reichweite. Es ist also noch alles drin für die Scheuring-Truppe – zumal sich das Programm nach dem Wochenende entspannt.

Diesen Artikel teilen: