Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Schwacher Start in Durchgang zwei entscheidet die Partie: HBW 2 verliert das Topspiel

17.11.2019

Von Larissa Bühler

Schwacher Start in Durchgang zwei entscheidet die Partie: HBW 2 verliert das Topspiel

© Eibner

Vor eindrucksvoller Kulisse unterlag der HBW 2 in Pfullingen.

Mit leeren Händen kehrte der HBW Balingen-Weilstetten 2 vom Spitzenspiel in Pfullingen zurück. „Das haben wir uns schon anders vorgestellt“, räumte Trainer André Doster nach der 33:35-Niederlage ein.

Der erste Treffer der Partie ging auf das Konto von Pfullingen, Lukas List eröffnete den Torreigen.

Anschließend übernahmen kurzzeitig die „Jung-Gallier“ die Führung. Erst egalisierte Niklas Diebel den Spielstand, wenig später warf Lars Friedrich die Gäste mit 2:1 in Führung (2. Minute).

Ein verwandelter Siebenmeter von Christian Jabot brachte dem VfL den Ausgleich und kurz darauf ging der VfL wieder in Front. Dann handelte sich List eine frühe Zeitstrafe ein – und der HBW 2 nutzte die Chance.

Knapper Vorsprung

Erst traf Friedrich, dann beförderte Keeper Mario Ruminsky die Kugel in den leeren VfL-Kasten (3:4/6.). In den folgenden Minuten blieb der Balinger Perspektivkader am Drücker, konnte sich jedoch zunächst nicht deutlicher absetzen als beim 6:8 durch Julian Thomann (12.).

Die Pfullinger machten den Rückstand zwar wieder wett, fielen nach dem 9:9 aber noch einmal knapp zurück (9:11/18.).

In der Folge häuften sich die Zeistrafen. Binnen 40 Sekunden musste zunächst Pfullingens Marc Breckel sowie die Balinger Dennis Fuoß und Tobias Heinzelmann auf der Bank Platz nehmen.

VfL übernimmt das Ruder

Die kurzzeitig doppelte Unterzahl kostete den HBW 2 die knappe Führung. Jabot und Alexander Schmid legten für den VfL vor (13:12/22.).

Adam Soos glich noch einmal aus, in den Minuten vor der Pause lag der Vorteil dann aber recht klar auf Seiten der Pfullinger. So ging es für diese mit einer 19:16-Führung in die Kabine.

Schwacher Start in Durchgang zwei

Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Hausherren den besseren Start. Breckel stelte noch auf 20:16, ehe Foth den alten Drei-Tore-Abstand wieder herstellte. Dann handelten sich die „Jung-Gallier“ nicht nur eine Zeitstrafe gegen Moritz Strosack sondern auch drei Gegentore ein (23:17/ 35.).

Thomann beendete die kurze Negativserie, wirklich besser lief es aber weiterhin nicht. Auch in Überzahl kassierten die Balinger einen Gegentreffer. Doster reagierte, nahm die Auszeit – doch auch die Extra-Ansprache verpuffte.

HBW 2 beweist Moral

Es folgte ein weiterer Fehlversuch für die Gäste, Breckel baute den Vorsprung weiter aus. Beim 28:21 deutete alles auf einen deutlichen Erfolg der Hausherren hin – doch so einfach wollten es die „Jung-Gallier“ dem Kontrahenten nicht machen.

„Dass wir uns dann nochmal herankämpfen, spricht schon für den Charakter der Mannschaft“, so Doster. Ein 4:0-Lauf brachte den HBW 2 wieder heran.

Ausgleichschance vergeben

Kurzzeitig konnte Pfullingen den Drei-Tore-Vorsprung wahren, führte knapp dreieinhalb Minuten vor Spielende mit 34:31. Doch wie schon in der Vorwoche gegen Horkheim bewies der HBW 2 Kampfgeist, hatte beim 34:33 noch die Möglichkeit zum Ausgleich.

Ein Stürmerfoul von Diebel beendete die Chance aber und Breckel sorgte für den 35:33-Endstand. „Wir haben es nach der Pause komplett vergeigt“, resümierte Doster.

Diesen Artikel teilen: