Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Optik Metzger
Dormettingen

Schools-out-Konzert des Dormettinger Musikvereins: Donnerschläge statt Kanonenschüsse

29.07.2019

Von Jennifer Dillmann

Schools-out-Konzert des Dormettinger Musikvereins: Donnerschläge statt Kanonenschüsse

© Jennifer Dillmann

Die jungen Musiker begeisterten die Zuhörer.

Bevor die Ferien beginnen, zeigen die jungen Dormettinger Musiker, was in ihnen steckt. Das Schools-out-Konzert lockte zahlreiche Gäste zum Gelände von Weckenmann Anlagentechnik.

Am Freitagabend fand in Dormettingen das alljährliche Schools-out-Konzert des Musikvereins statt. Die Veranstaltung stand im Rahmen des Jubiläumsprogramms zum hundertjährigen Bestehen. „Während es sonst Kanonenschüsse sind, die eine Feier ankündigen, werden wir heute vom Donner bejubelt“, sagte Jugendleiterin Ute Brenner den Abend an. Fans und Freunde ließen sich davon nicht beirren und spannten bei den ersten Tropfen einfach ihre Regenschirme auf.

Vorgruppe zum Auftakt

Den Auftakt machte die Vorgruppe unter der musikalischen Leitung von Caroline Brenner. Mit „Partyrock Anthem“ und „Just Dance“ brachten sie stimmungsvolle Popsongs auf die Bühne.

An Motivation und Elan lässt der Musikverein nicht mangeln. Zwölf Kinder wurden zur D1-Prüfung angemeldet und konnten erfolgreich bestehen. Außerdem hat die Gruppe Zuwachs an vier Kindern bekommen. Ilayda Völkle, Leeann Bertsch, Sara Wannenmacher und Erik Pfaff sind nach der vierten Klasse von der Bläserklasse in die Vorgruppe gewechselt. Außerdem wirkten an dem Konzertabend gleich zwei Geburtstagskinder mit. Die äußerst aktiven Mitglieder Elias Scherer und Robin Prowasnik wurden mit einem Geburtstagsständchen beehrt.

Oberheim zu Gast

Das heitere Gastspiel vollbrachte die Jugendkapelle Obernheim. 35 Mitglieder mit einer Altersspanne von 11 bis 41 Jahren gaben beliebte Hits wie „Cordula Grün“ und „Despacito“ zum besten. Mit Wehmut und Tränen in den Augen wurde Dirigentin Laura Stanger verabschiedet. Das letzte Stück mit ihrer Jugendkapelle spielte sie in Dormettingen.

Stücke mit Ohrwurmpotenzial

Danach trat die gemeindeeigene Jugendkapelle auf. Auch sie brachten Stücke mit Ohrwurmpotenzial mit, darunter „Firework“ und „Take on Me“. Der Höhepunkt des Abends gipfelte in einer erfolgreichen Fusion aus Vorgruppe und Jugendkapelle. Auf die eingeplante Stimmungsmusik der aktiven Kapelle musste aufgrund der Sturmwarnung verzichtet werden. „Das ist aber halb so schlimm“, kommentierte Ute Brenner, „Denn Hauptsache ihr habt die Jugend und damit den ganzen Stolz unseres Vereins gehört.“

Konzert bei Weckenmann Anlagentechnik

Das Konzert fand in diesem Jahr auf dem Firmengelände von Weckenmann Anlagentechnik statt. Hinter den Musizierenden zeigte sich der Himmel in schillernden Abendfarben, der kleine See mit grüner Anlage schaffte eine idyllische Atmosphäre, während die Gäste vor Wind und Wetter geschützt unter dem Dach Platz hatten. Gastgeber Anette und Wolfgang Weckenmann stellten nicht nur ihr Gelände zur Verfügung, sondern halfen tatkräftig bei der Versorgung der Gäste mit. Vielfältige Speisen und Getränke waren mit Würsten, Pizza, Flammkuchen und Paulas-Dinnele-Wägele geboten.

Diesen Artikel teilen: