Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Schömberger Realschüler einmal mehr erfolgreich beim Schülerwettbewerb Junior.ING

24.07.2020

von Mitteilung

Schömberger Realschüler einmal mehr erfolgreich beim Schülerwettbewerb Junior.ING

© INGBW

Die Schömberger Arbeit war ganz vorne mit dabei.

Im Schülerwettbewerb „Junior.ING“ der Ingenieurkammer Baden-Württemberg machten diesmal zwei sehr unterschiedliche Holzmodelle aus Stuttgart und Schömberg das Rennen. 1689 Schülerinnen und Schüler nahmen unter dem Motto „Aussichtsturm – fantasievoll konstruiert!“ am Wettbewerb teil.

Bereits im vergangenen Jahr räumten die Schömberger Realschüler ab – auf Bundesebene. Sie holten insgesamt einen ersten Platz und einen Sonderpreis – als einzige Realschule im Wettbewerb. Jetzt deutet alles darauf hin, dass die Erfolgsgeschichte weiter geht.

Bemerkenswerte Bauwerke

„Es ist jedes Jahr aufs Neue faszinierend, wie viele junge Nachwuchsingenieure sich an unserem Schülerwettbewerb beteiligen und wie viele kunstvolle und aus ingenieurbaulicher Sicht bemerkenswerte Bauwerke eingereicht werden. Ich hoffe, dass sich nicht zuletzt auf Grund der Teilnahme am Wettbewerb Schülerinnen und Schüler später für den Ingenieurberuf entscheiden“, so Davina Übelacker, Geschäftsführerin der Ingenieurkammer Baden-Württemberg.

514 Modelle wurden für den Landeswettbewerb eingereicht – die sonst im Europapark Rust stattfindende Preisverleihung musste diesmal wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Zwei Alterskategorien

Beim Landeswettbewerb unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann wurden in zwei Alterskategorien jeweils 15 Preise verliehen. Planungsaufgabe war der Entwurf eines Aussichtsturmes und der Bau als Modell. Ab einer Höhe von 70 Zentimeter über der Grundfläche sollte eine beliebig gestaltete Aussichtsplattform, die so stabil ist, einen Ein-Kilogramm-Beutel Sand tragen zu können, gebaut werden.

Es duften nur einfache Materialien verwendet werden. Die Baumaterialien sollten ohne Einsatz von elektrischen Maschinen bearbeitbar sein. Die Auswahl der Baumaterialien wurde den Schülerinnen und Schülern selbst überlassen.

Schömberg Sieger in der Kategorie ab Klassenstufe 9

Der Sieger-Aussichtsturm der Kategorie ab Klassenstufe 9 kam – wie bereits vergangenes Jahr – von der Realschule Schömberg. Die beiden Schüler Josua Netzer und Pius Schwenk der Klasse 9a konnten mit dem Modell „Heureka“ die Jury überzeugen. Das Modell bekam von den Juroren in den Kategorien „Gestaltung und Originalität“ und „Verarbeitungsqualität“ die volle Punktzahl.

Die Ingenieurkammer Baden-Württemberg richtet jedes Jahr den kreativ-technischen Schülerwettbewerb aus, bei dem allgemeinbildende und berufsbildende Schulen in ganz Baden-Württemberg teilnehmen dürfen. Mit herkömmlichen Materialien werden „Ingenieurbauwerke“ von Schülerinnen und Schülern geplant und gebaut.

Ausgelobt in 15 Bundesländern

In den zurückliegenden 15 Schülerwettbewerben konnten allein in Baden-Württemberg über 27.000 Schülerinnen und Schüler mit 10.000 geplanten Miniaturbauten begeistern. Ausgelobt wird der Wettbewerb mittlerweile durch die Ingenieurkammern in 15 Bundesländern.

Mit jährlich 5000 Teilnehmern gehört der Schülerwettbewerb Junior.ING zu einem der größten deutschlandweit. Die Gewinner des Schülerwettbewerbs erhalten von der Bundesingenieurkammer auch dieses Jahr einen Preis zur Entschädigung für den Ausfall des Bundeswettbewerbs in Berlin auf Grund der Corona-Pandemie.

Diesen Artikel teilen: