Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Schmuckschildkröte aus Nordamerika bedroht das ökologische Gleichgewicht am Schömberger Stausee

20.05.2019

Von Daniel Seeburger

Schmuckschildkröte aus Nordamerika bedroht das ökologische Gleichgewicht am Schömberger Stausee

© Daniel Seeburger

Wurde am Stausee gefunden: eine Gelbwangen-Schmuckschildkröte.

Im Oberen Schlichemtal freut man sich über jeden Touristen, der am Stausee Urlaub macht. Jetzt allerdings ist eine Besucherin aus Nordamerika aufgetaucht, die nicht nur Karl-Heinz Seybold vom Fischereiverein Balingen-Schömberg beunruhigt. Die Gelbwangen-Schmuckschildkröte ist eine sogenannte invasive Art und kann das ökologische Gleichgewicht im See empfindlich stören.

Genau 16 Zentimeter lang ist die prächtige Gelbwangen-Schmuckschildkröte, die am Sonntagmorgen beim Viadukt am Schömberger Stausee gefunden worden ist. Und sie wird wahrscheinlich noch größer. Auf bis zu 25 Zentimeter kann die weibliche Schildkröte, die über 50 Jahre alt werden kann, wachsen. Und ja, die possierlichen Tiere können auch kräftig zubeißen, einige Arten gelten sogar als aggressiv.Aus...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Erhalten Sie unbegrenzt Zugriff auf alle Inhalte des ZAK.
Diesen Artikel teilen: