Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt/Jungingen/Bitz

Schlitzohr-Brand in Tailfingen wohl aufgeklärt: 18-jähriger Albstädter als Bandenkopf tatverdächtig

20.09.2019

von Polizei

Schlitzohr-Brand in Tailfingen wohl aufgeklärt: 18-jähriger Albstädter als Bandenkopf tatverdächtig

© Holger Much

Die Brandruine der ehemaligen Albstädter Gaststätte Schlitzohr am Tag nach dem Brand.

Ermittler der Polizei haben den Brand des Wirthauses Schlitzohr in Tailfingen, den Scheunenbrand in Jungingen sowie den Waldhüttenbrand in Bitz weitgehend aufgeklärt. Eine sechsköpfige Bande soll für über 60 Einbruchsdiebstähle und sechs Brandstiftungen auf der Zollernalb und im Landkreis Tübingen verantwortlich sein. Die beiden 18-jährigen Köpfe der Bande – einer davon aus Albstadt – sitzen in Untersuchungshaft.

Eine sechsköpfige Gruppierung soll laut einer Pressemitteilung der Polizei und der Staatsanwaltschaft hinter einer ganzen Serie von bislang 60 Einbruchsdiebstählen sowie sechs Brandstiftungen im Zollernalbkreis und dem Landkreis Tübingen stecken.

Ganz konkret geht es dabei unter anderem um den Brand der Gaststätte Schlitzohr in Tailfingen, den Scheunenbrand am Rande der B32 bei Jungingen und Schlatt sowie den Waldhüttenbrand und die Schuppeneinbrüche in Bitz, bestätigt ein Polizeisprecher.

18-Jähriger aus Albstadt sitzt in U-Haft

Die beiden mutmaßlichen Köpfe der Bande, ein 18-Jähriger aus Albstadt und ein gleichaltriger Heranwachsender aus Rottenburg, befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Sie stehen unter dringendem Verdacht für die drei Brände in Albstadt, Jungingen und Bitz sowie drei weitere Brände im Landkreis Tübingen verantwortlich zu sein.

Das haben laut Polizei zeit- und personalintensive Ermittlungen nach mehreren Einbruchdiebstählen in Gartenhütten und Schuppen im Bereich Rottenburg ergeben. Die Polizei kam demnach auf die Spur eines 18-jährigen Rottenburgers und ermittelte später mutmaßliche Mittäter aus Albstadt sowie weitere Verdächtige, die bei den Einbrüchen vereinzelt unterstützt haben sollen.

Die Gruppe habe sich bei ihren Einbrüchen auf hochwertige Gartengeräte wie Motorsägen, Rasenmäher und Notstromaggregate spezialisiert.

Beschuldigte gestehen zum Teil

Zum Teil legten die Beschuldigten Geständnisse ab, die jetzt noch ausgewertet werden müssen. Die Ermittlungen dauern an, heißt es in der Pressemitteilung.

Bei den bislang von der Staatsanwaltschaft Tübingen, den Kriminalkommissariaten Tübingen und Balingen und dem Polizeirevier Rottenburg ermittelten Taten entstand ein Schaden im Gesamtwert von derzeit über 100.000 Euro.

Ermittlungsgruppe will Zusammenhänge aufklären und weitere Beteiligte finden

Zwischenzeitlich wurde beim Kriminalkommissariat Tübingen eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, um in enger Zusammenarbeit mit den Ermittlern des Polizeireviers Rottenburg und dem Kriminalkommissariat Balingen Tatzusammenhänge aufzuklären und weitere Tatbeteiligte zu ermitteln.

Die beiden 18-Jährigen wurden am Sonntag festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Beide wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Diesen Artikel teilen: