Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Schäden an Spielplätzen: In Schömberg gibt‘s viele Baustellen und wenig Bauhof-Personal

27.06.2019

Von Daniel Seeburger

Schäden an Spielplätzen: In Schömberg gibt‘s viele Baustellen und wenig Bauhof-Personal

© Daniel Seeburger

Absperrband markiert gesperrte Spielgeräte des städtischen Kinderspielplatzes am Campingplatz.

Schömberg ist gerade eine riesige Baustelle. Das wurde auch bei der vergangenen Gemeinderatssitzung deutlich, denn mehrere Bürger wiesen auf dementsprechende Probleme hin. Und bekamen deutliche Antworten von der Verwaltung.

Ein Problem brennt Lucas Mager ganz besonders auf den Nägeln. Der Schömberger beklagte bei der Sitzung am Mittwochabend den Zustand einiger Kinderspielplätze im Stadtgebiet. Vor allem der städtische Spielplatz am Campingplatz sei in desolatem Zustand, erklärte er. Es bestehe dort ein dringender Handlungsbedarf, so Mager.

Geräte für Spielbetrieb gesperrt

Fakt ist, dass die Geräte dort für den Spielbetrieb gesperrt sind. Einige Holztritten an der Rutschbahn sind morsch, eine davon sogar gebrochen. Mit einem Absperrband ist unter anderem die Rutsche gesperrt.

TÜV prüft jährlich

Stadtbaumeisterin Anke Holtz wies darauf hin, dass der TÜV die städtischen Spielplätze jedes Jahr prüft und eine Mängelliste erstellt. Der Spielplatz am Campingplatz werde abgebaut und erneuert. Dafür, so Bürgermeister Karl-Josef Sprenger, seien Mittel im Haushaltsplan eingestellt.

Seilbahn auf dem Oberhohenberg wird abgebaut

Ebenso werde die beanstandete Seilbahn auf dem Spielplatz am Oberhohenberg abgebaut und neu gemacht, so Anke Holtz.

Schäden an Spielplätzen: In Schömberg gibt‘s viele Baustellen und wenig Bauhof-Personal

© Daniel Seeburger

Die Seilbahn am Spielplatz Oberhohenberg.

Bürgermeister Sprenger führte aus, dass die Anlagen in Schömberg im Gesamten keineswegs in einem schlechten Zustand seien. Damit konterte er auch den Vorwurf von Manfred Wachter, der bemängelte, dass der Spielplatz Ob Gassen nur unregelmäßig von der Stadt gemäht werde. Bei eine Grashöhe von zehn Zentimetern sei das Spielen für die Kinder nicht mehr angenehm.

Mähen ohne Korb

Außerdem werde ohne Korb gemäht. Er habe den Eindruck, dass die Kinder der Stadt weniger wert sind, als die Sportler, so Wachter. Denn der Sportplatz werde regelmäßiger gemäht als der Kinderspielplatz.

Bauhof arbeitet mit halber Besetzung

Karl-Josef Sprenger wies auf die personelle Situation des Bauhofs hin und bat um Verständnis. Man arbeite gerade mit reduzierter Mannschaft.

Auf die Personalsituation des Bauhofs ging der Bürgermeister zum Schluss der Sitzung nochmals ein. Von acht Mitarbeitern würden gerade zwei langfristig fehlen. Dabei falle im Sommer nicht weniger Arbeit an als im übrigen Jahr. „Wir müssen momentan einfach abwarten“, so Sprenger.

Mangelhaft Absicherung der Abbrucharbeiten

Roland Mager kritisierte eine große Baustelle in der Schömberger Altstadt. Die Absicherung der Abbrucharbeiten an den beiden Gebäuden neben der Alten Schule sei völlig unzureichend. Vor allem für Kinder könne es dort gefährlich werden. „Das ist ein Gefahrenpunkt, die Stadt muss handeln“, so Mager

Bürgermeister Sprenger versprach, sich mit dem Landratsamt in Verbindung zu setzen. Er machte aber deutlich: „Das ist keine Baustelle der Stadt“.

Schlechte Beschilderung der Umleitungsstrecke für Eisenbahnstraße

Der designierte Gemeinderat Walter Schempp machte auf die unzureichende Beschilderung der Umleitung für die Sanierung der Eisenbahnstraße hin. Am Wochenende hätten zahlreiche auswärtige Besucher nicht gewusst, wie sie die Sporthalle erreichen können. Die Bauarbeiten an der Kreuzung Eisenbahn-/ Schillerstraße würden in den nächsten Tagen abgeschlossen, führte Bürgermeister Sprenger aus.

Baubeginn Frohnbergstraße wurde verschoben

Eine Hiobsbotschaft überbrachte Anke Holtz für die Schörzinger. Der Baubeginn für die Sanierung der Fronbergstraße verzögert sich um weitere zwei Wochen. Die Stadtverwaltung sei deshalb ziemlich ungehalten und werde das der verantwortlichen Baufirma auch so mitteilen.

Diesen Artikel teilen: