Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Sanierung startet: Keinbachbrücke bei Erlaheim wird ab Montag halbseitig gesperrt

12.03.2020

von Pressemitteilung

Sanierung startet: Keinbachbrücke bei Erlaheim wird ab Montag halbseitig gesperrt

© Rosalinde Conzelmann

Für die Sanierung der Keinbachbrücke ist die Kreisstraße 7121 bei Erlaheim halbseitig gesperrt.

Am 16. März beginnen die Instandsetzungsarbeiten an der Keinbachbrücke auf der Kreisstraße 7121 bei Geislingen-Erlaheim, teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit.

Bei den regelmäßig stattfindenden Bauwerkskontrollen wurden erhebliche Mängel festgestellt, weshalb die Sanierung dringend geboten ist.

Brücke hat erhebliche Mängel

Die Plattenbalken-Fertigteile und das aus Fertigteilen hergestellte Widerlager weisen Abplatzungen mit freiliegender und bereits korrodierter Bewehrung auf. Die vertikalen Bauteilfugen im Bereich der Widerlagerwände sind gerissen und offen. Die Auflagerfläche zwischen Widerlager und Überbau ist durchfeuchtet.

Es wurden Ausblühungen in diesem Bereich festgestellt. Der Übergangsbereich Widerlager/Flügel ist stark gerissen. Teilweise sind größere Abplatzungen feststellbar, ebenso Verwitterungserscheinungen an den Überbaukappen und Flügeloberseiten.

Geländer ist verrostet

Die Geländer und Schutzplanken auf dem Bauwerk weisen Korrosionsschäden auf und sind teilweise lose.

Die Längsfugen zwischen Kappenbelag und dem Schrammbord sind gerissen und weisen Bewuchs auf. Die Randsteine auf der Brücke sind verschoben bzw. leicht versetzt.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen wird eine neue Überbauplatte inklusive Gehwegkappen hergestellt. Die vorhandenen Schrägflügel müssen erhöht und mit einem neuen Kopfbalken ausgestattet werden.

Darüber hinaus erhält das Bauwerk eine neue Abdichtung, neue Stahlfüllstabgeländer beziehungsweise Rohrholmgeländer und ein neues Schutzplankensystem.

Befestigung im Bach wird ausgebaut

Die vorhandene Bachbefestigung (Natursteinpflaster auf Beton) wird ausgebaut und durch eine natürliche Sohle ersetzt.

Während der Instandsetzungsarbeiten wird dieser Abschnitt der Kreisstraße 7121 für den Verkehr halbseitig gesperrt. Das Landratsamt bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Behinderungen und Erschwernisse während der Bauzeit.

Sanierung kostet 470.000 Euro

Die Vergabe der Bauarbeiten zum Preis von 470.000 Euro erfolgte bereits im Sommer. Ein Sulzer Unternehmer hat den Zuschlag bekommen.

Das Land fördert diese Maßnahme mit einem Zuschuss von 97.500 Euro aus dem Förderprogramm „Kommunaler Sanierungsfonds Brücken“. Die verbleibenden Kosten in Höhe von 372.500 Euro werden vom Zollernalbkreis getragen.

Diesen Artikel teilen: