Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenfeld

Rosenfelder zeigen Dauerkandidat Samuel Speitelsbach die rote Karte für rechte Hetze

28.02.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Rosenfelder zeigen Dauerkandidat Samuel Speitelsbach die rote Karte für rechte Hetze

© Rosalinde Conzelmann

An die 200 Rosenfelder zeigten Interesse an der Bewerbervorstellung in der Festhalle.

„Was es doch für Idioten auf dieser Welt gibt!“, macht eine Rosenfelderin nach der Kandidatenvorstellung ihrer Empörung Luft. Der Idiot, den sie meint, ist Samuel Speitelsbach, der sich für die Rosenfelder Bürgermeisterwahl als dritter Kandidat beworben hat und am Freitag eine eher lächerliche Figur abgibt. Als er die Hitler-Morde verharmlost, verlassen einige Rosenfelder die Festhalle.

Zum Eklat kommt es bei der öffentlichen Bewerbervorstellung nicht, aber die Rosenfelder zeigen dem „professionellen Bürgermeisterkandidaten“ (O-Ton Speitelsbach) und Hartz-IV-Empfänger, dass sie keine Lust auf sein rassistisches und wirres Geschwätz haben.Speitelsbach wird ausgebuhtAls der 33-Jährige die Morde Hitlers in Relation zum Handeln der deutschen Justiz verharmlost, wird er ausgebuht und...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: